STAND
AUTOR/IN

Gleichberechtigung von Frauen geht nur Frauen was an? Das sehen Harry Styles, Yungblud und viele andere Männer anders. Sie setzen sich aktiv für die Gleichberechtigung von Frauen ein - und das nicht nur am Weltfrauentag.

Immer mehr Leute sind sich einig: Es ist sowas von überholt, Menschen wegen ihres Geschlechts zu diskriminieren. Deswegen findet jedes Jahr der Weltfrauentag (8. März) für die Rechte der Frauen statt.
Und auch wenn sich die Rechte von Frauen in den letzten 100 Jahren wesentlich verbessert haben - in der Realität ist bei der Gleichberechtigung noch Luft nach oben.

Zum Beispiel verdienen Frauen immer noch prozentual weniger als Männer. Ein Grund dafür: Sie übernehmen meistens die Versorgung der Kinder, worunter dann wieder die Karriere leidet.

Am Weltfrauentag werden die Forderungen nach mehr Gleichberechtigung wieder laut. Auch viele männliche Stars finden, dass sich für die Rechte von Frauen weltweit eingesetzt werden muss. Wir zeigen euch, wer sich wie für #genderequality engagiert.

Harry Styles setzt sich für Frauenrechte ein

Harry Styles unterstützte Emma Watsons #HeforShe Kampagne bei den Vereinten Nationen, die sich weltweit für Frauenrechte, sowie die Gleichstellung von Männern und Frauen engagiert.

I'm supporting @UN_Women and @EmWatson in #HeForShe As should you.. http://t.co/RYtM4SKkqN

Gerne trägt er auch mal T-Shirts mit einer feministischen Botschaft. Zum Beispiel: „Frauen sind schlauer“.

Women are smarter - Harry Styles https://t.co/cQxekosPhv

Im Interview mit dem Musikmagazin “RollingStone” erklärt er, was Feminismus für ihn bedeutet.

Ich glaube, Feminismus heißt letzten Endes, dass Männer und Frauen gleich sind. Die Leute glauben, wenn du dich "Feminist" nennst, heißt das gleich, dass Männer in die Hölle gehören und Frauen alles machen dürfen. Ich bin mit meiner Mutter und meiner Schwester aufgewachsen – wenn du mit Frauen aufwächst, hast du einfach einen größeren weiblichen Einfluss.

Harry Styles im Interview mit "RollingStone"

Er räumt aber auch ein, dass er nicht genau wissen könne, wie sich Frauen fühlen, weil er selbst ein Mann ist.

Joseph Gordon-Levitt setzt sich für Frauenrechte ein

Auch der Schauspieler Joseph Gordon-Levitt, bekannt aus Filmen wie „Snowden“ oder „The Interview“, erklärte schon 2014 in einem Video, was Feminismus für ihn bedeutet. Zum Beispiel findet er, dass das Geschlecht nicht bestimmen muss, wer man ist und was man erreichen kann.

Prinz Harry setzt sich für Frauenrechte ein

Prinz Harrys Frau Meghan Markle ist schon länger für ihr Engagement für Frauenrechte bekannt. Letztes Jahr verriet sie, dass auch Harry ein Feminist sei.

Bei der Kampagne für Gleichberechtigung "Chime for Change“ betonte Prinz Harry beispielsweise, wie wichtig es sei, die Leben der Frauen auf der Welt zu verbessern.

Wir müssen uns auf die Dinge konzentrieren, die Frauen und Mädchen überall auf der Welt belasten und das müssen wir jetzt tun. Wir wissen, wenn Frauen unterstützt werden, verbessern sie das Leben derer um sich herum ungemein.

Prinz Harry in seiner Rede für "Chime for Change"

Yungblud setzt sich für Frauenrechte ein

Der britische Punk-Rock-Sänger antwortete in einem Interview mit dem Magazin "Vogue“ auf die Frage, ob er ein Feminist sei, sehr eindeutig:

Zu einhundert Prozent! Ich finde es wahnsinnig spannend, wie sich die Female-Empowerment-Bewegung entwickelt und unterstütze sie, wo ich nur kann. Ich bin mit vielen tollen, starken Frauen aufgewachsen.

Yungblud im Interview mit der "Vogue"

Seine Mutter wäre eine von den starken Frauen. Bei Yungblud zu Hause im Norden Englands herrsche bis heute ein strenges Frauenbild. Doch seine Mutter hätte immer ihr Ding durchgezogen und sich nie etwas vorschreiben lassen. Wenn ihr ein Typ zu blöd kam, hätte sie ganz schön unangenehm werden können. Yungblud hätte sich sehr viel von ihr abschauen können.

Yungblud hat auch in unserem Scratched-Interview mit uns über Geschlechterrollen gesprochen.

Chris Hemsworth setzt sich für Frauenrechte ein

Auch Thor-Star Chris Hemsworth hat sich für Frauenrechte ausgesprochen. Bei den Golden Globes 2018 trug er eine "Time’s Up“ Stecknadel – eine Organisation, die sich für die Gleichberechtigung und Sicherheit von Frauen einsetzt.

In diesem Zusammenhang erzählte er dem Magazin "InStyle“:

Wir alle, die "Times Up" unterstützen, kommen als Einheit zusammen, um zu sagen: Schluss mit der Belästigung, mit sexuellem Missbrauch und dem ganzen Müll, mit dem sich Frauen seit Beginn der Zivilisation herumschlagen müssen.

Chris Hemsworth im Interview mit "InStyle"

#genderequality sollte Normalität sein!

Wie wichtig die Gleichberechtigung von Frauen ist, ist also auch bei den männlichen Stars angekommen. Ihre Stimme kann in der Welt einiges bewegen. Hoffentlich so viel, dass es zukünftig keine Besonderheit mehr ist, sich als Mann für #genderequality auszusprechen!

STAND
AUTOR/IN