Study with me-Videos – Hilfreich oder toxisches Extrem?! (Foto: DASDING)

Study with me-Videos – Hilfreich oder toxisches Extrem?!

STAND
AUTOR/IN
DASDING.de

Study with me-Videos und Livestreams sind seit der Pandemie so beliebt wie noch nie. Das Phänomen „Gongbang“ kommt ursprünglich aus Südkorea und soll mittlerweile Menschen auf der ganzen Welt helfen, sie zum Lernen zu motivieren. Die Videos dauern teilweise viele Stunden und zeigen Menschen, die etwas lesen, aufschreiben oder wiederholen. Ob mit Lo-Fi-Musik, mit ASMR-Geräuschen, mit schönen Aussichten vom Sonnenaufgang, am perfekt aufgeräumten Schreibtisch, oder mit Motivationssprüchen in den Lernpausen – der Vielfalt der Study with me-Videos sind keine Grenzen gesetzt. Walerija ist für diese Folge in die Welt der Study with me-YouTuber*innen eingetaucht, wollte verstehen, wem diese Videos wirklich helfen können und was die Menschen antreibt, die 12h oder sogar 15h am Stück lernen. Und vor allem will sie die Frage klären: Wann helfen diese Videos und ab wann schwingen gut gemeinte Study with me-Videos in ein ungesundes Extrem um?

STAND
AUTOR/IN
DASDING.de

🔝 Meistgelesen

  1. Illerkirchberg

    Illerkirchberg Angriff auf Schulweg: 14-Jährige stirbt

    Mitten auf der Straße nahe Ulm hat ein Unbekannter zwei Mädchen schwer verletzt - eine ist jetzt gestorben.  mehr...

    DASDING DASDING

  2. Einkaufen Haben montags bald viele Geschäfte geschlossen?

    In Rheinland-Pfalz wollen viele Besitzer von Geschäften ihre Öffnungszeiten ändern. Das hat mehrere Gründe.  mehr...

    Die Morningshow SWR3

  3. Influencer Haben sich Caro Daur und Tommi Schmitt getrennt?

    Gerüchten zufolge hatten die Influencerin und der "Gemischtes Hack"-Podcaster einen heftigen Streit.  mehr...

    DASDING DASDING

  4. Osthofen

    Vor Ort 30 000 Euro für eine OP - Kate aus Osthofen kämpft gegen ein Lipödem

    Kate aus Osthofen hat ein Lipödem, eine krankhafte Fettverteilungsstörung, die Schmerzen und Spannungsgefühle auslösen kann. Eine Operation kann ihr helfen, aber die Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht.  mehr...