Der Streaminganbieter DAZN soll sich vor einigen Tagen bei der Deutschen Fußball-Liga (DFL) beschwert haben, dass das Paket B unrechtmäßig vergeben wurde. Jetzt droht DAZN mit rechtlichen Schritten.

Streaming

Beef wegen TV-Rechten: Gibts auf DAZN bald keine Bundesliga mehr?

Stand
AUTOR/IN
Kim Patro
Profilbild von Kim
Djamila Chastukhina
Djamila Chastukhina

DAZN hatte ein bestimmtes TV-Rechtepaket für die 1. und 2. Bundesliga nicht bekommen. Jetzt droht ein Rechtsstreit.

Der Streaminganbieter soll sich vor einigen Tagen bei der Deutschen Fußball-Liga (DFL) beschwert haben, dass das Paket B für 2025 bis 2029 unrechtmäßig vergeben wurde. Jetzt droht DAZN mit rechtlichen Schritten.

Konkret heißt das:

  • DAZN könnte demnächst ein Schiedsgericht anrufen.
  • Das bedeutet, dass DAZN und die DFL zusammen mit drei Schiedsrichtern versucht, die Sache zu klären.
  • Der ganze Prozess dauert in der Regel etwa drei Monate.
  • Sollten sich DAZN und DFL nicht einigen können, will der Streamingdienst in die nächste Instanz gehen. Laut einem Sprecher von DAZN will man notfalls so lange weitermachen, bis sich der Europäische Gerichtshof zu der Sache äußern muss.
Newszone-Logo

Streit zwischen DAZN und DFL eskaliert

Dauer

Streit zwischen DAZN und DFL eskaliert

  • Krass: Laut der Deutschen Presse-Agentur (dpa) denkt DAZN auch darüber nach, sich künftig komplett aus den Bundesliga-Rechten rauszuhalten! Das würde bedeuten, dass es dort ab der Saison 2025/26 gar keine Spiele mehr zu sehen gibt.

Hintergrund ist das Verfahren um die TV-Rechtevergabe für die 1. und 2. Bundesliga:

  • DAZN wollte das Paket B, in dem unter anderem die Freitagabend- und Samstagmittagspiele der 1. Liga mit drin sind.
  • Der Streamingdienst hatte angeblich das finanziell beste Angebot abgegeben. Allerdings soll eine entsprechend hohe Bankgarantie gefehlt haben, die man laut Vergabeverfahren vorweisen muss.
  • Die DFL sieht bei sich keinen Fehler. In einem Statement heißt es, dass das Paket B "entsprechend den Verfahrensregeln der Ausschreibung rechtmäßig an einen anderen Bieter vergeben" wurde.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted

  1. Wetter Durch Unwetter: Überschwemmungen in Baden-Württemberg ⛈️

    Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor schweren Gewittern und Hochwasser in Baden-Württemberg. Check hier das Wetter!

    DASDING - Morgens klarkommen DASDING