Eine Person liegt während Ausschreitungen von der Polizei fixiert auf dem Boden. In der Halloween-Nacht ist es in Hamburg zu Ausschreitungen gekommen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt)

Ausschreitungen

Hamburg & Berlin: Stress mit der Polizei an Halloween

Stand
AUTOR/IN
Djamila Chastukhina
Djamila Chastukhina (Foto: SWR DASDING)
Kim Patro
Profilbild von Kim (Foto: SWR DASDING)

Böller und Wasserwerfer: Neben der Süßes-oder-Saures-Tour gab es in einigen Städten Ausschreitungen.

In Berlin war die Polizei am Dienstagabend mit mehr Einsatzkräften als sonst unterwegs. Vereinzelt sollen Böller auf Passanten und Polizisten geworfen worden sein, teilte die Polizei auf X - früher Twitter - mit.

Unsere Kolleg. sind nach wie vor in der ganzen Stadt im Einsatz. Immer wieder wird vereinzelt Pyro aus Personengruppen heraus gezündet und auf Passanten und vorbeifahrende Autos geworfen. Während die @Berliner_Fw mehrere kleine Feuer und brennende Mülltonnen löscht, schreiben… pic.twitter.com/fdbKyPSW7N

Hamburg: Polizei vertreibt Randalierer mit Wasserwerfern

In Hamburg sollen sich im Stadtteil Harburg über 300 junge Leute zu Halloween versammelt haben. Auch dort sollen einige mit Böllern geworfen haben. Die Polizei musste laut eigenen Angaben Randalierer mit Wasserwerfern zurückdrängen. Es kam zu Festnahmen und Anzeigen.

Auf TikTok wurden Videos geteilt, die die Situation zeigen:

In Hamburg HafenCity gab es einen Unfall auf einer Baustelle:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf TikTok aktiv. Sie teilen in den Videos, die sie hochladen, auch Infos über sich selbst. Die Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und die Inhalte echt sind. Ein blauer Haken neben dem Profil macht deutlich, dass es durch TikTok selbst als echt eingestuft wurde. TikTok ist ein soziales Netzwerk und Teil des chinesischen Unternehmens ByteDance.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Most Wanted

  1. Gaza Diese deutschen Politiker werden angezeigt - wegen Beihilfe zum Völkermord

    Eine Gruppe von deutschen Anwälten hat eine Klage bei der Generalbundesanwaltschaft eingereicht. Das musst du wissen: