Am Rheindamm wurde die Leiche einer Frau gefunden. Daraufhin hat die Polizei die Sonderkommission «Rampe» eingerichtet. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/pr-video | René Priebe)

Verbrechen

Leiche in Hockenheim: Polizeitaucher suchen nach Mutter

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)
Alina Surawicz
Portraitfoto von Alina Surawicz (Foto: DNA Creative Collective / Niko Neithardt)

Eine Sonderkommission sucht derzeit mit Hubschraubern und Tauchern rund um Sandhausen nach der 51-Jährigen.

Warum? Weil die Mutter der toten Frau eine der wichtigsten Zeuginnen ist. Es ist möglich, dass sie die letzte gewesen ist, die Kontakt zu ihrer Tochter hatte. Genaue Hinweise, wo sich die Zeugin befinden könnte, gebe es aktuell nicht, so ein Polizeisprecher am Montag gegenüber dem SWR. Man könne nicht ausschließen, dass auch die 51-Jährige getötet worden sei.

Getötete Frau in Hockenheim: So laufen die Ermittlungen

Das sagt die Polizei:

  • Im Rhein-Neckar-Kreis wurde am 7. März die Leiche einer 27-jährigen Frau gefunden.
  • Zwei Verdächtige wurden inzwischen festgenommen.
  • Seit Donnerstag sitzen die zwei Männer in U-Haft.
  • Die beiden sind 43 und 44 Jahre alt.
  • Es besteht der Verdacht, dass sie die 27-jährige Ukrainerin getötet haben.

Polizeisprecher Stefan Wilhelm über die Ermittlungen:

Tote Frau in Hockenheim: Was ist passiert?

Die Frau war Anfang März am Rheindamm bei Hockenheim gefunden worden. Bei der Obduktion kam raus, dass die Frau durch "äußere Gewalteinwirkung" gestorben ist.

Die Frau lebte gemeinsam mit ihrer fünf Wochen alten Tochter und ihrer Mutter in einer Unterkunft für Geflüchtete. Die Polizei hatte nach den beiden gesucht. Das sechs Wochen alte Baby wurde bei der Festnahme gefunden.

⚠️ Hier kannst du dir ein Foto von der gesuchten Frau anschauen!

Mehr News aus Hockenheim:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Most Wanted

  1. Stuttgart

    Stuttgart Was ist da los?! Mehr als 300 Leute nach dem Frühlingsfest krank 🤢

    Erbrechen, Durchfall, Übelkeit: Nach dem Feiern sind viele Leute krank geworden. Jetzt gibts Untersuchungen.

    DASDING DASDING