Massud Peseschkian, moderater Kandidat für die iranische Präsidentschaft, spricht bei einer Wahlkampfveranstaltung. Der iranische Wächterrat hat sechs Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen des Landes am 28. Juni zugelassen, nachdem Präsident Raisi bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen war.

Politik

Stichwahl vorbei: ER wird neuer Präsident im Iran!

Stand
Autor/in
Jonas Neugebauer
Autorenprofil Jonas Neugebauer
Niklas Behrend
Niklas Behrend

Massud Peseschkian hat die Wahl gewonnen. Er gilt als moderater Kandidat und kritisiert die strenge Kopftuchpolitik.

Peseschkian hat sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Said Dschalili geliefert. Er gehört zum streng konservativen Lager. Da keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht hatte - also mehr als 50 Prozent der Stimmen - kam es am Freitag zu einer Stichwahl zwischen den beiden.

Newszone-Logo

Präsidentschaftswahl im Iran ist entschieden

Dauer

Präsidentschaftswahl im Iran ist entschieden

Das ist das Endergebnis der Iran-Wahl

Der Sprecher der Wahlbehörde hat das Ergebnis am Samstagmorgen im Staatsfernsehen bekannt gegeben:

  • Massud Peseschkian: 53,7 Prozent
  • Said Dschalili: 44,3 Prozent

Iran: Das sind die Facts zur Wahl

  • Die Wahl war nötig, weil der bisherige Präsident Ebrahim Raisi bei einem Hubschrauber-Unfall gestorben ist.
  • 61 Millionen Menschen durften wählen.
  • Das Innenministerium hatte die Wahl mehrfach verlängert - so waren die Wahllokale teils bis spät Abends geöffnet.
  • Die Wahlbeteiligung lag laut der Wahlbehörde bei 49,8 Prozent.
  • Damit lag sie etwas höher als in der ersten Wahlrunde. Mit rund 40 Prozent Beteiligung war das ein Negativrekord.

Hier erfährst du mehr über die Kandidaten:

Politik Wer wird Präsident im Iran? Diese vier Kandidaten stehen zur Wahl

Der Iran sucht einen Nachfolger für Ebrahim Raisi. Kurz vor der Wahl springen Kandidaten ab - was steckt dahinter?

LUNA SWR3

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Most Wanted

  1. EURO 2024 Handspiel?! Das sagt Spanien-Spieler Cucurella jetzt dazu

    Das Handspiel im Match Spanien vs. Deutschland sorgt immer noch für große Aufregung. Jetzt gibt es ein Statement dazu.

    PLAY SWR3