Nenad Bjelica bekommt Rote Karte (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sven Hoppe)

Fußball

Union-Trainer mit Tätlichkeit gegen Sané: Was war los?

Stand
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE (Foto: SWR DASDING)
Louis Leßmann
Profilbild von Louis (Foto: SWR DASDING)

Trainer Nenad Bjelica hat sich nach dem Angriff entschuldigt - allerdings ausdrücklich nicht bei "Gegner" Leroy Sané.

Bei Bayern München hat Bjelica Sané zweimal ins Gesicht gegriffen und ihn weggeschoben, als er den Ball holen wollte. In der 74. Spielminute kassierte der Trainer dafür die Rote Karte. Den Rest des Spiels musste er auf der Tribüne sitzen. Jetzt droht ihm eine Sperre. Bayern hat mit 1:0 am Ende gewonnen.

Es ist nicht zu tolerieren, was ich da gemacht habe, ich muss mich nur bei meiner Mannschaft entschuldigen [...] - nicht bei Sane: Er kommt in die Coaching Zone, um mich zu provozieren.

Das sagt Bjelica zur Szene

Aus Sicht von Bjelica ist es so passiert: "Ich war in meinem Bereich, wollte den Ball holen und ihm geben. [...] Er hat mich geschubst und dann habe ich natürlich reagiert. Das geht nicht in Ordnung, ich verstehe die Rote Karte. Natürlich war ich auch etwas aufgeregt wegen der Elfmeterszene."

So lief das Spiel:

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

FC Bayern München - Union Berlin

Dauer

Beitrag von Marcel Seufert

Sané musste schon mal einstecken:

Fußball Autsch! So sieht Sanes Lippe nach Manes Schlag aus

Beim Spiel des FC Bayern München gegen Hoffenheim waren die Spuren der Kabinenschlägerei bei Leroy Sané noch zu sehen.

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Gesundheit Acht Jahre alt und in der Pubertät? Das sind die Gründe

    Die Medizin hat schon vor Jahrzehnten entdeckt, dass Menschen immer früher pubertieren. Hat die Pandemie das verstärkt?

    DASDING - Morgens klarkommen DASDING