Menschen, die um Alexej Nawalny trauern werden von der Polizei in Russland festgenommen.

Russland

Menschen trauern um Nawalny - mehr als 100 Festnahmen!

Stand
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE

Der größte Kritiker von Russlands Präsident ist tot. Die Menschen trauern und bringen sich damit in Gefahr.

In vielen russischen Städten haben sich Menschen getroffen, Blumen niedergelegt und Kerzen aufgestellt. Einige sind wütend, andere weinen. Solche Versammlungen sind in Russland verboten und werden bestraft.

Newszone-Logo

Bringen sich die trauernden Menschen in Gefahr?

Dauer

Menschen in Russland legen Blumen nieder - zum Gedenken an Nawalny. Bringen Sie sich dadurch selbst in Gefahr?

Mindestens 110 Menschen sollen schon festgenommen worden sein. Das haben Menschenrechtler mitgeteilt. Allein in St. Petersburg hätten die Behörden 69 Menschen festgenommen, teilte die Online-Bürgerrechtsplattform OVD-Info mit. Trotzdem kommen immer wieder neue Leute zu den Gedenkorten.

Wie groß doch selbst die Angst des Machtapparates vor einem Toten ist, wenn sogar das Ablegen von Blumen zu seinem Andenken als Verbrechen angesehen wird.

Angespannte Stimmung vor der Präsidentschaftswahl

In Moskau wurden hunderte Blumen weggeräumt, die Trauernde dort abgelegt haben, berichtet ein ARD-Korrespondent. Die russische Regierung wolle die Versammlungen und Proteste möglichst klein halten, so der Reporter. Der Grund: In Russland sind im März Präsidentschaftswahlen. Putin will sich für eine weitere Amtszeit bestätigen lassen.

Mehr zum Tod von Alexej Nawalny checkst du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Most Wanted

  1. Fußball Trainersuche beendet?! ER könnte der neue Bayern-Trainer werden

    Viele hatten schon befürchtet, dass der FC Bayern keinen neuen Trainer mehr findet. Aber: Jetzt soll alles klar sein.

    DASDING - Morgens klarkommen DASDING