Zahlreiche Einsatzfahrzeuge der Polizei und des Rettungsdienstes stehen bei einem Wohngebiet. Weil eine Zwangsräumung zu eskalieren drohte, ist die Polizei derzeit mit einem Großaufgebot im Einsatz. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Silas Stein)

Schwarzwald-Baar-Kreis

SEK-Einsatz in Unterkirnach: Was war da los?

Stand
AUTOR/IN
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl (Foto: SWR DASDING, Fabian Brosi)
Niklas Behrend
Niklas Behrend  (Foto: SWR DASDING)

Wegen einer Zwangsräumung hatte sich ein Ex-Soldat in Unterkirnach für zwölf Stunden in seinem Haus verschanzt.

Der Mann hatte sogar gedroht, das Haus anzuzünden. Laut Polizei könnten auch mehrere Waffen und eine geringe Menge Sprengstoff im Haus des Ex-Soldaten gewesen sein - er ist Mitglied des Schützenvereins und besitzt eine Sprengstofferlaubnis. Auch deshalb war das Gelände rund um das betroffene Haus weiträumig abgesperrt. Anwohnerinnen und Anwohner in den Nachbarhäusern waren vorsichtshalber in Sicherheit gebracht worden.

Nach 12 Stunden: Ex-Soldat gibt auf

Seit Dienstagmorgen hatten Spezialkräfte der Polizei mit dem 62-jährigen Mann verhandelt. Das SEK und eine Hundestaffel der Polizei waren auch da. Am Dienstagabend hatte er dann nach mehr als 12 Stunden sein Haus verlassen und konnte "widerstandlos festgenommen werden", so die Polizei.

Verschanzter Ex-Soldat: Ermittlungen dauern an

Nachdem der Mann aufgegeben hatte, durchsuchten Entschärfer intensiv das Haus, sagte ein Polizeisprecher vor Ort. "Jedes Paket, das wir finden, wird auf Sprengstoff untersucht." Die Beamten stellen sich auf langwierige Ermittlungen ein. Erkenntnisse, dass er zur "Reichsbürger"-Szene gehören könnte, gebe es bislang nicht. Das sind Leute, die die Bundesrepublik und ihre demokratischen Strukturen nicht anerkennen.

Mehr über "Reichsbürger" erfährst du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Ulm

    Ulm Lehrer angegriffen: Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes

    Ein Unbekannter hat am Montagnachmittag in Ulm einen Lehrer niedergeschlagen. Was ist bisher bekannt?

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING