Die am 25.04.2024 zur Verfügung gestellte undatierte Aufnahme zeigt eine Massenstrandung von Grindwalen in Toby's Inlet in Westaustralien.

Good News

130 gestrandete Wale in Australien gerettet

Stand
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
Shayan Mirmoayedi
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team

Hunderte Helfer hatten stundenlang daran gearbeitet, die Tiere zu retten. Warum die Wale gestrandet sind, ist unklar.

Die Wale lagen im Südwesten Australiens in flachem Wasser am Strand. Die Helfer haben unter anderem die Köpfe der Wale über Wasser gehalten, damit sie atmen können. 130 der 160 gestrandeten Wale konnten zurück ins Meer schwimmen. Bislang sind sie auch nicht erneut gestrandet - das passiert manchmal.

Das ist ein großartiges Ergebnis.

Wie konnte es dazu kommen?

Genau weiß man das nicht. Eine Theorie lautet: Kranke Wale verirren sich und die anderen folgen ihnen. Andere vermuten, dass die Wale durch Lärm ihre Orientierung verlieren. Dazu tragen zum Beispiel Sonargeräte von Schiffen bei. Die 30 Wale, die bei der Strandung gestorben sind, sollen einen Beitrag zur Wissenschaft leisten und helfen dieses Rätsel aufzuklären.

Mehr News: In der EU soll es einen einheitlichen Behindertenausweis geben

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine haben auf Facebook Profile und posten dort auch wichtige Infos über sich selbst. Ein solcher Post kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Post echt sind. Profile mit einem blauen Haken wurden durch Facebook selbst auf ihre Echtheit überprüft. Facebook ist Teil des US-Unternehmens Meta Plattforms, dem unter anderem auch Instagram und WhatsApp angehören.

Most Wanted

  1. Wetter Durch Unwetter: Überschwemmungen in Baden-Württemberg ⛈️

    Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor schweren Gewittern und Hochwasser in Baden-Württemberg. Check hier das Wetter!

    DASDING - Morgens klarkommen DASDING