Bora Emre Dogan und Diyar (Foto: Instagram / coach_emre)

Fußball

Wegen "Find the Pro"-Folge? MSV Duisburg entlässt Jugendtrainer

Stand
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: SWR DASDING, DASDING/Niko Neithardt)

Bora Emre Dogan ist nicht mehr Trainer der U15-Mannschaft in Duisburg. Der Verein nennt keinen Grund. Bora sagt aber:

Sein Mitwirken bei den "Find the Pro"-Folgen - im speziellen die Brasilien-Edition - sei Schuld. Bora ist als C-Jugendtrainer des MSV Duisburg schon öfters in der Jury dabei gewesen. Die Sonderausgabe des YouTube-Formats würde aber nicht mit dem Vereinsbild zusammenpassen.

Um was gehts bei "Find the Pro"?

Zum Background: Bei "Find the Pro" geht es darum den Profispieler zu erkennen, nicht nur durch seine Erzählungen, sondern auch durch seine Qualität auf dem Platz. Von allen Teilnehmern, gibt es nur eine Person, die wirklich bei einer Profi-Mannschaft unter Vertrag steht. Die Jury muss erraten, wer es sein könnte. Bei der Brasilien-Edition waren oder sind alle Teilnehmer der Folge Mitglieder einer kriminellen Gang. Bora verteidigt sein Engagement damit, dass jeder eine zweite Chance verdient habe. "Ich bin sehr enttäuscht, dass mich mein Herzensverein aus diesem Grund vor die Tür setzt", sagt er in einem Video auf Instagram. Sein ganzes Statement gibt's hier:

Um diese Folge geht's:

Das sagt der MSV Duisburg zur Entlassung

Ob das, was Bora erzählt, der tatsächliche Grund ist, ist unklar. Der Verein nennt in einer offiziellen Mitteilung keine Details zur Entlassung:

Der bisherige Trainer der U15-Mannschaft wurde aus wichtigen Gründen freigestellt und ist ab sofort nicht mehr Trainer der U15 wie auch keiner anderen Mannschaft des MSV Duisburg. Mit Blick auf die bestehende Stillschweigens-Vereinbarung und zum Schutz unseres früheren Mitarbeiters werden derzeit keine weiteren öffentlichen Erklärungen abgegeben.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine haben auf Instagram Profile und posten dort auch wichtige Infos über sich selbst. Ein solcher Post kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Post echt sind. Profile mit einem blauen Haken wurden durch Instagram selbst auf ihre Echtheit überprüft. Instagram ist Teil des US-Unternehmens Meta Plattforms, dem unter anderem auch Facebook und WhatsApp angehören.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Most Wanted