Alternative für Deutschland, Logo, mit Schattenriss (Archivbild)

Koblenz

Aufgedeckt: AfD-Connection zur rechtsextremen "Revolte Rheinland"

Stand
AUTOR/IN
NEWSZONE Redaktion
NEWSZONE-Ikone mit schwarzem Hintergrund.

Die AfD will mit der "Revolte Rheinland" nichts zu tun haben. In Koblenz wurde ein Kandidat mit Verbindungen aufgestellt.

Die Koblenzer AfD hat nach SWR-Recherchen einen Kandidaten zur Kommunalwahl aufgestellt, der Verbindungen zur rechtsextremen Gruppe "Revolte Rheinland" haben soll. Und das, obwohl die AfD auf Bundesebene die Gruppe auf die Unvereinbarkeitsliste der Partei gesetzt hat. Das heißt: Wer Mitglied bei der Gruppe "Revolte Rheinland" ist, darf nicht bei der AfD dabei sein.

Wie kam raus, dass der AfD-Kandidat Connections zur "Revolte Rheinland" hat?

Vor einigen Wochen tauchten Fotos der rechtsextremen Gruppe auf. Auf einem zu sehen: Teilnehmer, die bei einem Wandertag im Sommer 2023 vor einem Banner mit der Aufschrift "Defend Rheinland" stehen. Dazu zeigen sie ein Handzeichen, das in der rechtsextremen Szene als sogenannter "White Power-Gruß" verwendet wird: Daumen und Zeigefinger zu einem Kreis geformt, die anderen Finger stehen ab.

Kandidat auf die AfD-Liste gewählt

Ein Teilnehmer auf diesem Foto ist jetzt auf die AfD-Kandidaten-Liste zur Kommunalwahl gewählt worden. Allerdings steht er nicht auf den ersten vier Plätzen der Liste. Diese werden laut Pressemitteilung der AfD von anderen Personen besetzt. Je weiter vorne man steht, desto wahrscheinlicher ist es, dass man zum Beispiel in den Stadtrat einzieht.

Der AfD-Kandidat hat gegenüber dem SWR bestätigt, dass er bei dem Wandertag dabei war. Er sagte außerdem, dass er nicht wisse, was ein "White-Power-Zeichen" sein solle. Für ihn bedeute das Handzeichen auf dem Foto, dass er sich "über den schönen Tag freue". Er sei politisch ausschließlich in der AfD aktiv. Der Kreisverbandsvorsitzende der AfD in Koblenz, Joachim Paul, sagte dem SWR zudem, der Kandidat sei mit großer Mehrheit aufgestellt worden. Er respektiere das Votum der Mitglieder.

Mehr News zur AfD:

Politik "Gesichert extremistisch"? AfD soll wohl neu bewertet werden

Die AfD wird schon länger vom Verfassungsschutz beobachtet. Jetzt könnte das noch einmal verschärft werden.

Die Morningshow SWR3

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Stand
AUTOR/IN
NEWSZONE Redaktion
NEWSZONE-Ikone mit schwarzem Hintergrund.

Most Wanted

  1. Fußball Trainersuche beendet?! ER könnte der neue Bayern-Trainer werden

    Viele hatten schon befürchtet, dass der FC Bayern keinen neuen Trainer mehr findet. Aber: Jetzt soll alles klar sein.

    DASDING - Morgens klarkommen DASDING