Gerettete Chihuahua Hunde aus einem Fall von "animal hoarding" (pathologisches Horten von Tieren) sind im Tierheim Stuttgart untergebracht und werden von hier an neue verantwortungsvolle Besitzer verteilt. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod)

Baden-Württemberg

Animal Hoarding nimmt zu - aber was ist das?

Stand
AUTOR/IN
Jonas Neugebauer
Autorenprofil Jonas Neugebauer (Foto: SWR, Privat Jonas Neugebauer)
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

So nennt man es, wenn Menschen zu viele Tiere bei sich zu Hause ansammeln. Die Zahlen für 2023 sind wohl neuer Rekord.

Schon 2022 waren die Zahlen hoch: Damals gab es 73 Fälle mit 4.506 betroffenen Tieren - das sind im Schnitt über 60 Tiere pro Einsatz.Tierschützer gehen davon aus, dass es 2023 noch mehr Fälle waren. Offizielle Zahlen gibt es aber noch nicht.

Wenn sie gerettet werden, sind die Tiere oft in schlechtem Zustand. Meist hatten sie zu wenig Essen, Trinken und Hygiene. Viele müssen deshalb eingeschläfert werden. In Baden-Württemberg gab es einige große Fälle:

  • In Stuttgart wurden im Januar 68 Chihuahua-Rassehunde bei einer überforderten Züchterin gefunden. Die Tiere waren schlecht gepflegt.
  • In Freiburg wurden Ende 2023 mehr als 70 Katzen aus einer Wohnung gerettet. Viele von ihnen waren krank.

Wieso kommt es bei Menschen zu Animal Hoarding?

Animal Hoarding ist keine anerkannte Krankheit. Experten stufen das krankhafte Sammeln aber als psychisches Problem ein, nämlich als Sonderform des Messie-Syndroms. Tiere darf man aber trotzdem halten. Deshalb werden Betroffenen öfters zu Wiederholungstätern.

Hier findest du mehr News aus der Region:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Most Wanted

  1. Gaza Diese deutschen Politiker werden angezeigt - wegen Beihilfe zum Völkermord

    Eine Gruppe von deutschen Anwälten hat eine Klage bei der Generalbundesanwaltschaft eingereicht. Das musst du wissen: