Der Gang zu den Prüfungsräumen mit Schild : Kein Durchgang Abitur!

Baden-Württemberg

Abi wieder in neun Jahren? Mehr als 100.000 Unterschriften dafür

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team
Aslı Kaymaz
Asli Kaymaz

Derzeit ist in Baden-Württemberg das achtjährige Gymnasium Standard. Doch das könnte sich bald ändern.

Eine Elterninitiative in Baden-Württemberg hat ein Jahr lang Unterschriften dafür gesammelt, dass das Gymnasium wieder neun Jahre lang geht. 106.950 Menschen haben mitgemacht. Damit haben die Eltern erreicht, dass der Landtag sich jetzt mit ihren Gesetzentwurf zu G9 beschäftigen muss.

💡 Nice to know: Um in den Landtag zu kommen, musste die Elterninitative Unterschriften von 0,5 Prozent aller Wahlberechtigten sammeln. Das sind in Baden-Württemberg rund 39.000 Menschen. Die Gruppe hat also mehr als doppelt so viel geschafft.

G8 vs. G9: Was sind die Vor- und Nachteile?

Momentan gibt es das neunjährige Gymnasium nur an Privatschulen und einigen Modellschulen. Aber: Baden-Württemberg ist das einzige Bundesland, in dem es noch G8 gibt. Im Rest von Deutschland wurde es bereits abgeschafft.

Grund für die Einführung war damals, dass Schülerinnen und Schüler früher ins Berufsleben einsteigen, Geld verdienen und Steuern zahlen. Heute gibt es mehr Erkenntnisse dazu, wie es Schülern geht, die das Speed-Abi gemacht haben.

  • Abiturienten aus G8-Jahrgängen sind nachweisbar gestresster und gesundheitlich angeschlagener.
  • In einigen Fächern (zum Beispiel Bio und Englisch) sind sie schlechter als ihre Vorgänger.
  • Sie fangen seltener an zu studieren.
  • Wenn sie studieren, machen sie davor erst ein mal Pause oder brechen das Studium im ersten Jahr eher ab.

Landesregierung offen für G9

Schon im Sommer haben Politikerinnen und Politiker des Landtags gesagt, dass sie offen für die Rückkehr zu G9 sind. Dafür bräuchten die Schulen in Baden-Württemberg etwa 1.400 Lehrer mehr, hieß es. Damit die Umstellung trotzdem klappen kann, wurde ein sogenanntes Bürgerforum gegründet. Dabei sprechen zufällig ausgewählte Leute über Probleme und Lösungen. Sie sollen den Politikern dann eine Empfehlung geben. Wann die Gruppe soweit ist, ist noch nicht bekannt.

An zwei Schulen in Koblenz haben Schüler kurz vor dem Abi all ihre Notizen verloren:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Most Wanted