Ein Fahrkartenautomat am Bahnhof.

Berlin

Fast in den Tod gesprengt: 15-Jährige kommen bei Explosion davon

Stand
AUTOR/IN
Alicia Tedesco
Autorenprofil Alicia Tedesco
Djamila Chastukhina
Djamila Chastukhina

Sie wollten zwei Fahrkartenautomaten an einem S-Bahnhof bei Berlin sprengen. Das endete für die beiden fast tödlich.

Ein lauter Knall weckte mehrere Zeugen in der Nacht auf Samstag: Beim S-Bahnhof Neuenhagen in der Nähe von Berlin gab es eine Explosion. Zwei 15-Jährige hatten die Fahrkartenautomaten mit einem Gas-Luft-Gemisch gesprengt - und sich dabei selbst schwer verletzt. Ein weiterer Zeuge beobachtete einen der 15-Jährigen dabei, wie er vom S-Bahnhof fliehen wollte. Der Zeuge holte ihn ein und hielt ihn fest, bis die Polizei ankam.

Explosion bei Berlin: 15-Jähriger auf Gleise geschleudert

Der andere 15-Jährige wurde durch die Explosion auf die Gleise geschleudert und dort von der Polizei geborgen. Beide Jungs wurden festgenommen, mussten aber sofort in einem Berliner Krankenhaus notoperiert werden.

#News Nach der Sprengung zweier Fahrkartenautomaten letzte Nacht in Neuenhagen b. Berlin (MOL) haben wir zwei 15-jährige Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Beide kamen schwer verletzt ins Krankenhaus.

Laut Polizei beschädigte die Explosion nicht nur die beiden Fahrkartenautomaten, sondern auch die Überdachung des S-Bahnhofs. In einem Umkreis von 15 bis 20 Metern lagen zudem mehrere Trümmerteile. Die Behälter mit dem Geld der Automaten blieben aber heile.

Mehr News aus Berlin:

TikTok Heiratsantrag am Alexanderplatz wird abgelehnt: Ist es Fake?!

Auf TikTok geht ein Video von einem Mann viral, dessen Freundin beim Antrag wegrennt. Viele wissen nicht, obs echt ist.

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Most Wanted

  1. Stuttgart Festnahmen bei Gala-Meisterfeier auf dem Schlossplatz: Das ist passiert!

    In Stuttgart haben sich Fans getroffen, um die Meisterschaft von Galatasaray zu feiern. Aber: Es gab auch Zwischenfälle.

    SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg