Ein Heiratsantrag am Alexanderplatz in Berlin wurde abgelehnt. Das Video geht auf TikTok viral. (Foto: Screenshot TikTok @ninajoonge)

TikTok

Heiratsantrag am Alexanderplatz wird abgelehnt: Ist es Fake?!

Stand
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)
Max Stokburger
Max Stokburger  (Foto: SWR DASDING)

Auf TikTok geht ein Video von einem Mann viral, dessen Freundin beim Antrag wegrennt. Viele wissen nicht, obs echt ist.

Der YouTuber Zaher plante für seine Freundin Maya einen fetten Heiratsantrag. Mitten auf dem Alexanderplatz in Berlin hat er ein Herz aus Rosen aufgestellt und seine Freundin gefragt, ob sie ihn heiraten will. Ihre Reaktion: Sie schüttelt den Kopf und läuft weg. Er bleibt alleine zurück.

Statements von Zaher und Maya

Nachdem das Video auf TikTok viral gegangen ist, haben sich Zaher und Maya gemeldet. Maya hat geschrieben, dass viele schlecht über sie reden würden, aber nicht wüssten, was sie in dem "Moment erlebt habe". Viele Gerüchte gingen über sie rum, aber sie fordert: "Macht keine Vorurteile."

Auch Zaher bestätigt, dass viele Gerüchte rumgingen, dass es einen Betrug gab zwischen den beiden. Er schreibt: "Das stimmt nicht." In einem TikTok live soll er laut der "Bild" gesagt haben:

Ich habe alles vorbereitet als Überraschung für sie, aber leider hat es nicht geklappt. Das heißt nicht, dass sie "Ja" sagen muss. Aber einfach so weglaufen, ohne mir zu sagen, "Ich kann das nicht", das geht nicht.

Heiratsantrag in Berlin: Ist alles geplant?

Einige gehen davon aus, dass die ganze Sache fake gewesen ist. Der Grund: Zaher ist YouTuber. Vielleicht wollte er den Antrag nutzen, um viral zu gehen. Auf TikTok verteidigen viele die beiden und sagen: Der Antrag war echt. Die beiden sollen sich seit Jahren kennen.

Sind Fibii und Rohat wieder zusammen?

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf TikTok aktiv. Sie teilen in den Videos, die sie hochladen, auch Infos über sich selbst. Die Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und die Inhalte echt sind. Ein blauer Haken neben dem Profil macht deutlich, dass es durch TikTok selbst als echt eingestuft wurde. TikTok ist ein soziales Netzwerk und Teil des chinesischen Unternehmens ByteDance.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf TikTok aktiv. Sie teilen in den Videos, die sie hochladen, auch Infos über sich selbst. Die Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und die Inhalte echt sind. Ein blauer Haken neben dem Profil macht deutlich, dass es durch TikTok selbst als echt eingestuft wurde. TikTok ist ein soziales Netzwerk und Teil des chinesischen Unternehmens ByteDance.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf TikTok aktiv. Sie teilen in den Videos, die sie hochladen, auch Infos über sich selbst. Die Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und die Inhalte echt sind. Ein blauer Haken neben dem Profil macht deutlich, dass es durch TikTok selbst als echt eingestuft wurde. TikTok ist ein soziales Netzwerk und Teil des chinesischen Unternehmens ByteDance.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted

  1. Gaza Diese deutschen Politiker werden angezeigt - wegen Beihilfe zum Völkermord

    Eine Gruppe von deutschen Anwälten hat eine Klage bei der Generalbundesanwaltschaft eingereicht. Das musst du wissen: