Ein Geflüchteter hält eine Debitkarte in der Hand. Der Ortenaukreis zwischen Rhein und Schwarzwald will von diesem Dienstag an die ersten Bezahlkarten für Geflüchtete ausgeben.  (Foto: SWR DASDING, dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Philipp von Ditfurth)

Migrationspolitik

Karte statt Bargeld für Geflüchtete: Das wurde jetzt entschieden 💳

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE (Foto: SWR DASDING)

Die Bezahlkarte soll in ganz Deutschland eingeführt werden. Ab wann und wie sie funktioniert? Hier mehr lesen.

Die Bundesländer haben sich darauf geeinigt, dass es die Karte ab dem Sommer geben soll. Die meisten Länder wollen dafür zusammenarbeiten und ein gemeinsames System einführen.

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

Was können die Bezahlkarten für Geflüchtete?

Dauer

Was können die Bezahlkarten für Geflüchtete?

Wie funktioniert die Bezahlkarte?

  • Die Karte ist eine Art Prepaid-Karte.
  • Die wird jeden Monat von den Behörden aufgeladen.
  • Man kann dann damit einkaufen gehen, Bargeld abheben und online shoppen. Überweisungen auf ein anderes Konto und Benutzung im Ausland gehen nicht.
  • So sollen Überweisungen in die Heimatländer und an Schleuser komplizierter werden.

Asylbewerber erhalten gesetzlich festgelegte Leistungen und bekommen bei Krankheit oder zum Beispiel einer Schwangerschaft noch extra Geld. Wie viel davon auf die Karte geladen und was als Bargeld ausgezahlt wird, wird laut dem Vorsitzenden der Ministerpräsidentenkonferenz Boris Rhein jedes Bundesland selbst entscheiden.

Bayern und Mecklenburg-Vorpommern beteiligen sich nicht an dem Projekt. Aber: Auch dort soll eine Bezahlkarte eingeführt werden. Die beiden Bundesländer wollen das aber jeweils selbst regeln. In einigen Teilen Deutschlands gibt es die Karte bereits - zum Beispiel im Ortenaukreis.

So lief die Einführung dort ab:

Mehr News zur Bezahlkarte checkst du hier:

Politik Bezahlkarte statt Cash für Geflüchtete? Bundesländer wollen es!

Die Ministerpräsidenten haben über das Thema Migration diskutiert. Jetzt fordern sie gemeinsam Maßnahmen.

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der Evangelische Pressedienst (epd) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted