Cannabis-Verkauf in Kanada (Foto: IMAGO, IMAGO / ZUMA Press)

Weed

Aufnahmestopp für Cannabis Social Clubs in BW!

Stand
AUTOR/IN
Basti Schmitt
Bastian Schmitt  (Foto: SWR DASDING)
Kim Patro
Profilbild von Kim (Foto: SWR DASDING)

Schon vor der offiziellen Legalisierung wurden erste Clubs gegründet. Der Ansturm darauf ist heftig - zu heftig.

Wenn Cannabis in Deutschland legalisiert werden soll, dann ist eine Idee von der Regierung, dass das Gras nur in sogenannten Cannabis Social Clubs an Mitglieder verkauft werden darf. Weil der Run auf die Clubs so groß ist, nehmen viele jetzt schon keine neuen Leute mehr auf, zum Beispiel auch in Baden-Württemberg. Aktuell gibt es dort 15 Clubs.

Wie funktionieren die Clubs?

In den Clubs soll Cannabis verkauft und geraucht werden dürfen. Außerdem sollen sie sicherstellen, dass damit verantwortungsvoll umgegangen wird. Allerdings können eben nur registrierte Mitglieder von Vorteilen profitieren.

Nicht jeder ist über die Legalisierung happy - DAS sind die Gründe:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Gaza Diese deutschen Politiker werden angezeigt - wegen Beihilfe zum Völkermord

    Eine Gruppe von deutschen Anwälten hat eine Klage bei der Generalbundesanwaltschaft eingereicht. Das musst du wissen: