Fußball: Champions League, Real Madrid - Bayern München, K.o.-Runde, Halbfinale, Rückspiele, Santiago Bernabeu. Schiedsrichter Szymon Marciniak (M) bestätigt den Abseitstreffer von Matthijs de Ligt (l) von München.

Fußball

"Scheißdreck dafür kaufen": Bayern-Wut gegen Schiri! 😡

Stand
AUTOR/IN
Niklas Behrend
Niklas Behrend
Djamila Chastukhina
Djamila Chastukhina

Schiedsrichter Szymon Marciniak hat sich nach dem Champions-League-Aus der Bayern bei den Münchnern entschuldigt.

Doch verzeihen konnten die Verantwortlichen und Spieler des FC Bayern München den verfrühten Abseitspfiff von Marciniak in der 103. Minute nicht.

  • Bayern-Boss Max Eberl meinte, dass man sich für die Entschuldigung "einen Scheißdreck" kaufen könne.
  • Thomas Tuchel sprach von einem "Desaster".
  • Abwehrspieler Matthijs de Ligt sagte, dass der Schiri die Situation nicht hätte abpfeifen dürfen.

Hier kannst du dir die Szene anschauen:

de Ligt traf zum vermeintlichen 2:2 gegen Real Madrid: Was war genau passiert?

  • Die Bayern griffen kurz vor Abpfiff der Partie an und spielten einen langen Ball in Madrids Strafraum.
  • Der Linienrichter glaubte eine vermeintliche Abseitsstellung von Bayerns Matthijs de Ligt erkannt zu haben und hob die Fahne.
  • Marciniak pfiff die Situation ab.
  • Unmittelbar danach schoss de Ligt den Ball ins Tor.

So blieb es bei der 1:2-Niederlage der Münchner gegen Real Madrid im Rückspiel des Champions-League-Halbfinale. Das Hinspiel war 2:2 ausgegangen.

Der Vorwurf: Marciniak hätte die Situation, wie es eigentlich üblich ist, laufen lassen müssen. Und hätte dann im Nachgang mit Support des Videoschiris checken können, ob de Ligt im Abseits stand oder nicht. Die Entscheidung wäre wohl hauchdünn ausgefallen - möglicherweise zu Gunsten der Bayern.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Most Wanted

  1. Wetter Durch Unwetter: Überschwemmungen in Baden-Württemberg ⛈️

    Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor schweren Gewittern und Hochwasser in Baden-Württemberg. Check hier das Wetter!

    DASDING - Morgens klarkommen DASDING