Christian Wolf, ehemaliger Co-Geschäftsführer von "More Nutrition". (Foto: Screenshot YouTube @Wissenschaftlich Abnehmen mit Christian Wolf)

Influencer

Christian Wolf hört bei More Nutrition auf!

Stand
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)

Der Co-Gründer hat sich nicht nur aus Social Media, sondern auch aus den Geschäften der Firma zurückgezogen.

Das hat die Firma More Nutrition direkt in ihrer Insta-Story verkündet. Unterzeichnet ist das Ganze von Stefan Smalla, dem Geschäftsführer der Marke. In der Nachricht steht, dass die Firma die Entscheidung für den richtigen Schritt hält. Weiter schreibt das Unternehmen, das sie auf dem "bestehenden, starken Fundament aufbauen" mit der Community. Warum Christian Wolf aufhört, wurde nicht gesagt.

Christian Wolf - Co-Gründer der Marke More Nutrition - hat sich nach seinem Ausstieg aus Social Media nun auch mit sofortiger Wirkung vollumfänglich aus dem Geschäft zurückgezogen.

Skandale um Christian Wolf

Vor wenigen Tagen verschwand der Fitness-Influencer komplett aus Social Media. Im August trennten sich Christian Wolf und seine schwangere Freundin Antonia Elena voneinander. Julian Zietlow - sein ehemaliger Konkurrent von Rocka Nutrition - behauptete öffentlich, dass Christian seine schwangere Freundin öfter betrogen hätte. Auch die Firma More Nutrition wurde zuletzt kritisiert. Dabei ging es zum Beispiel um die chaotischen More Days, aber auch um die Produkte der Firma und die Verkaufsstrategien des Unternehmens.

Ein aktuelles Statement gibt es von Christian Wolf nicht. Er hat aber - bevor er von Social Media verschwand - auf Instagram gesagt, dass "haltlose, falsche und unwahre Sachen behauptet" worden sind. Was er genau damit meint, ist unklar.

Schon in der Vergangenheit wurde More Nutrition kritisiert:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine haben auf Instagram Profile und posten dort auch wichtige Infos über sich selbst. Ein solcher Post kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Post echt sind. Profile mit einem blauen Haken wurden durch Instagram selbst auf ihre Echtheit überprüft. Instagram ist Teil des US-Unternehmens Meta Plattforms, dem unter anderem auch Facebook und WhatsApp angehören.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Most Wanted

  1. Gaza Diese deutschen Politiker werden angezeigt - wegen Beihilfe zum Völkermord

    Eine Gruppe von deutschen Anwälten hat eine Klage bei der Generalbundesanwaltschaft eingereicht. Das musst du wissen: