Deutschlandticket auf dem Handy - auch 2024 soll man im Nahverkehr in Deutschland mit einem Ticket fahren können.

Bus und Bahn

Deutschlandticket auch 2024 - aber wie teuer?

Stand
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team

Das Deutschlandticket soll bleiben. Es ist nur noch nicht klar, wie viel du dafür zahlen musst.

Die Bundesländer haben sich darauf geeinigt, dass sie das Ticket für den gesamten Nahverkehr in Deutschland behalten wollen. Für die Finanzierung soll teilweise übrig gebliebenes Geld für das Deutschlandticket aus diesem Jahr verwendet werden. Das reicht aber nicht für das ganze nächste Jahr. Die Verkehrsminister der Länder haben den Auftrag, sich ein Konzept für die Finanzierung zu überlegen. Eine Einigung kommt aber erst im nächsten Jahr.

Politiker streiten um Geld für Deutschlandticket

Die Kosten im Nah- und Regionalverkehr sind laut Verband Deutscher Verkehrsunternehmer (VDV) gestiegen. Für die Finanzierung des Tickets im Jahr 2024 werden insgesamt vier Milliarden Euro nötig sein. Drei Milliarden sollen vom Staat kommen. Und der Rest?

Eigentlich hatten Bund und Länder ausgemacht, dass jeweils 1,5 Milliarden gezahlt werden und weitere Mehrkosten geteilt werden. Bundesverkehrsminister Volker Wissing lehnt das aber ab. Um die restliche Milliarde zu finanzieren, müsste das Ticket laut Verband teurer werden und mehr Menschen müssten es kaufen.

Wie funktioniert das Deutschlandticket?

Seit dem 1. Mai kann man mit dem Deutschlandticket für 49 Euro im Monat mit Regional- und Nahverkehr durch ganz Deutschland fahren. Das Ticket gibt es nur digital und es ist ein monatlich kündbares Abo. Bezuschusst wird das Ticket bisher zu gleichen Teilen von Bund und Ländern.

Ob viele Leute das Deutschlandticket nutzen, liest du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Most Wanted

  1. Rassismus Nazi-Gegröle auf Sylt: Bekannte Influencerin feuert Person aus Video!

    Auf Sylt haben junge Menschen ein Nazi-Lied gesungen. Influencerin Milena Karl hat wohl jemanden aus dem Video gefeuert.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  2. Influencer Hat Isa was mit dem Aus von den "Allerjutsten" zu tun?

    Einige glauben, dass sich "Die Allerjutsten" getrennt haben, weil Amar was mit Isa aka. HoneyPuu gehabt haben soll. Die ist darüber not amused und macht eine klare Ansage.