Jamie Bartel und Jonas Wirth vom SC Paderborn jubeln nach dem Sieg in der Virtual Bundesliga

E-Sports

SC Paderborn ist Klub-Meister der Virtual Bundesliga

Stand
AUTOR/IN
Leo Eder
Leo Eder

Im VBLCC-Finale besiegte Paderborn den Titelverteidiger RB Leipzig - und holt damit zum ersten Mal den Titel.

Jonas Wirth und Jamie Bartel haben den Pokal in der Virtual Bundesliga Club Championship (VBLCC) nach Paderborn geholt. Im Finale waren sie auf das Doppel Anders Vejrgang und Umut Gültekin vom RB Leipzig getroffen - das amtierende Klub-Weltmeister-Duo.

Newszone-Logo

eSport: SC Paderborn gewinnt erstmals Klub-Meisterschaft

Dauer

Es gibt die Fußball-Bundesliga, es gibt die 2. Liga und es gibt die virtuelle Bundesliga (offiziell: Virtual Bundesliga). Alle drei Wettbewerbe werden von der DFL – also der Deutschen Fußballliga – organisiert. Während die Meisterschaftsentscheidungen im echten Fußball spätestens im Mai fallen, steht der Sieger an der Konsole fest: Der SC Paderborn hat sich erstmals den Titel gesichert. Matthias Dröge über das Finale der Virtual Bundesliga Club Championship!

VBLCC: So lief das Finale

Im 2vs2 konnten die Paderborner das erste Tor schießen, der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Nach der regulären Spielzeit stand es 3:3. In der Verlängerung konnten Wirth und Bartel nochmal einen Ball im Tor versenken.

Das Einzelmatch zwischen Wirth und Vejrgang entschied Letzterer mit einem 3:1 für sich - und sicherte Leipzig damit das zweite 1vs1. Hier wurde es nochmal spannend, als Gültekin dem mit 2:1 in Führung liegenden Bartel hinterherjagte. Der wiederum verteidigte seinen knappen Vorsprung bis zum Schluss. Und wie erleichtert der Siegesjubel dann aussah, siehst du hier:

Das war wie diese verrückten Clips in den sozialen Medien. Da denkt man sich: 'Das passiert doch nur in einem von einer Million Fällen.' So ungefähr war das. Ich glaube, ich habe noch nie gegen Umut gewonnen.

Alle Highlights aus dem Finale kannst du dir hier anschauen:

Im Dezember hat der SC Freiburg Talente für sein eSport-Team gesucht:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine haben auf Instagram Profile und posten dort auch wichtige Infos über sich selbst. Ein solcher Post kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Post echt sind. Profile mit einem blauen Haken wurden durch Instagram selbst auf ihre Echtheit überprüft. Instagram ist Teil des US-Unternehmens Meta Plattforms, dem unter anderem auch Facebook und WhatsApp angehören.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Most Wanted

  1. Musik Indische Taxifahrer gehen mit EM-Song viral

    Lovely & Monty sind Taxifahrer in Hamburg. Nebenbei machen sie Musik und haben einen inoffiziellen EM-Song gedroppt.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING