Benny Gantz bei Presseveranstaltung

Israel-Hamas-Krieg

Minister verlässt israelisches Kriegskabinett: Was bedeutet das?

Stand
AUTOR/IN
Aslı Kaymaz
Asli Kaymaz
Alicia Tedesco
Autorenprofil Alicia Tedesco

Ende Mai stellte er Netanjahu ein Ultimatum: Er sollte einen Plan vorstellen, was nach dem Krieg in Gaza passiert.

Benny Gantz ist eigentlich in der gegnerischen Partei. Für den Krieg hatten sich die Parteien jedoch zusammengeschlossen. Die Frist für sein Ultimatum ist nun abgelaufen und Gantz ist mit einem weiteren Mitglied aus dem Kriegskabinett ausgestiegen. In einer Pressemitteilung sagte er:

Netanjahu hält uns davon ab, zu einem echten Sieg voranzuschreiten, deswegen verlassen wir die Einheitsregierung schweren Herzens.

Außerdem forderte er mit seiner Partei bereits eine Auflösung des israelischen Parlaments und Neuwahlen.

Hier kannst du mehr erfahren:

Benny Gantz bei Presseveranstaltung

Gantz verlässt israelisches Kriegskabinett

Dauer

Gantz verlässt israelisches Kriegskabinett

Was bedeutet das für Netanjahu und den Krieg in Gaza?

Netanjahus Partei hat weiterhin die Mehrheit im Parlament und braucht die Koalition mit Gantz' Partei eigentlich nicht. Dennoch schwächt die ganze Aktion den aktuellen Regierungschef, weil sein anderer Koalitionspartner nun mehr Druck auf ihn ausüben kann. Da diese Partei noch härter im Gazastreifen vorgehen möchte, könnte das dem international Ruf Israels noch mehr schaden. Das schreibt die "Times of Israel".

Die Befreiungsaktion von vier Geiseln forderte viele palästinensische Leben:

Israel-Hamas-Krieg Vier Hamas-Geiseln lebend befreit: Palästinenser getötet

Israelische Soldaten haben vier Geiseln aus dem Gazastreifen gerettet. Die Terrororganisation Hamas meldet viele Tote.

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Most Wanted