Fußball Fans von Eintracht Frankfurt: Warnung vor K.O.-Tropfen im Stadion

Warnung

K.-O.-Tropfen im Stadion? Das tut Eintracht Frankfurt dagegen

Stand
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz

Immer häufiger gibt es Fälle von K.-O.-Tropfen im Stadion. Im Herbst hat der SC Freiburg reagiert, jetzt auch Frankfurt.

In Frankfurt gibt es bisher einen bestätigten Fall von K.O.-Tropfen im Getränk einer Besucherin. Das schreibt der Verein auf seiner Webseite. Deshalb gibt es beim Spiel gegen Werder Bremen am Abend das erste Mal Deckel für die Getränkebecher. Die Deckel werden auf Wunsch kostenlos mit den Getränken ausgegeben.

Auch in anderen Stadion hat es schon Fälle gegeben: Im letzten Jahr zum Beispiel in Bremen und in Freiburg. In Freiburg im Stadion gibt es jetzt spezielle Mitarbeitende, die man in Fällen von Übergriffen, sexualisierter Gewalt oder Diskriminierung ansprechen kann.

Was sind die Folgen von K.-O.-Tropfen?

  • K.-O.-Tropfen sind farblos und nicht zu schmecken, wenn sie in Getränke oder Speisen gemischt werden.
  • Nach 10 bis 20 Minuten kann es zu Schwindel und Übelkeit führen.
  • Meist kommt es zum Gedächtnisverlust: Betroffene können sich im Nachhinein meist nicht an die Situation erinnern.

Wie kannst du dich schützen?

Um das Risiko zu verringern, K.-O.-Tropfen in dein Getränk gemischt zu bekommen, solltest du:

  • Dein Getränk nie unbeobachtet lassen, im Zweifelsfall lieber stehen lassen als austrinken.
  • Keine offenen Getränke von Unbekannten annehmen.
  • Auf dein Bauchgefühl hören: Meide Personen, die dir komisch vorkommen. Dazu ruft auch Eintracht Frankfurt auf. Das Sicherheitspersonal werde auch speziell für diese Fälle sensibilisiert.

Mehr News rund um Fußball und Sport:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Stand
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz

Most Wanted

  1. Stars "Bridgerton"-Star wird für Bodyshaming-Konter gefeiert 👏

    Ein Journalist meinte zu ihr, dass es "sehr mutig" sei, Penelope Featherington zu spielen. Ihre Antwort gibts hier!