Spezialeinsatzkräfte der Polizei stürmen am 10. März 2023 eine Apotheke, in der es zu einer mutmaßlichen Geiselnahme gekommen war.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Christoph Schmidt)

Karlsruhe

So lange muss der Apotheken-Geiselnehmer ins Gefängnis

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)
Alina Surawicz
Portraitfoto von Alina Surawicz (Foto: DNA Creative Collective / Niko Neithardt)

Vor einem Jahr hat ein 21-Jähriger in einer Karlsruher Apotheke Geiseln genommen und ein Millionen-Lösegeld gefordert.

Das Karlsruher Landgericht hat ihn jetzt zu einer Strafe von sieben Jahren und sechs Monaten verurteilt.

  • Es handelt es sich um eine Jugendstrafe.
  • Der Geiselnehmer war zur Tatzeit 20 Jahre alt. Deshalb hätte er auch nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt werden können.
  • Die Richterin erklärte aber, dass er eine schwere Kindheit und Jugend hatte, die die Entwicklung des Geiselnehmers beeinträchtigt habe.

Außerdem sagte die Richterin bei der Urteilsverkündung, dass sein Motiv unklar ist. Das Lösegeld habe er wohl nicht wirklich gewollt - es ging eher um den Kontakt zu seiner Ex-Freundin.

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

Urteil im Prozess um Geiselnahme in Karlsruhe: Täter muss knapp 8 Jahre in Haft

Dauer

7 Jahre und 6 Monate muss der junge Mann ins Gefängnis. Er hatte vor einem Jahr mehrere Menschen in einer Apotheke in der Karlsruher Innenstadt stundenlang mit einer Schreckschusspistole festgehalten. Die Richterin sprach bei der Urteilsverkündung von einer unklaren Motivlage. Das Lösegeld in Millionenhöhe habe er wohl nicht wirklich gewollt, sondern vielmehr Kontakt zu seiner Ex-Freundin. Sie betonte außerdem die schwere Kindheit und Jugend und die dadurch beeinträchtigte Entwicklung. Deswegen wurde nach Jugendstrafrecht entschieden.

Geiselnahme in Karlsruhe: Das ist passiert

Der Mann hat vor einem Jahr bewaffnet mit einer Schreckschusspistole eine Apotheke betreten und dort Geiseln genommen. Dann forderte er rund sieben Millionen Euro Lösegeld. Die Polizei beendete die Geiselnahme nach mehreren Stunden, indem die Apotheke gestürmt wurde.

Auch gegen YouTube und Reddit gab es einen Prozess:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Stuttgart

    Stuttgart Was ist da los?! Mehr als 300 Leute nach dem Frühlingsfest krank 🤢

    Erbrechen, Durchfall, Übelkeit: Nach dem Feiern sind viele Leute krank geworden. Jetzt gibts Untersuchungen.

    DASDING DASDING