Erhöhte Ansicht auf einen Nahverkehrszug in Bewegung bei Sonnenuntergang.

WTF!?

Train Surfer in Karlsruhe gesichtet

Stand
AUTOR/IN
Aslı Kaymaz
Asli Kaymaz

Auf Social Media geht das Video des Surfers rum. Die meisten Leute findens nicht so cool...

Das Video ist auf dem "Karlsruher.Memes"-Insta zu sehen. Der vermummte Surfer sitzt am hinteren Ende der Bahn und hält sich fest - ganz entspannt. Er schaut sogar kurz in die Kamera. Ob er sich damit Fans macht?

Insta-User sind nicht begeistert

Fast eine Million Views hat das Video inzwischen. In den Kommentaren gibt es unterschiedliche Meinungen: Für die einen ist es nichts Besonderes, für andere ist es eine dumme Aktion, die zum Tod führen kann. Selbst wenn man sich nicht verletzt, könnten auf einen Probleme zukommen: Von Anzeigen und Strafen bis zu Schadensersatz. Trainsurfing ist in Deutschland inzwischen nichts Neues. Nur leider gehen einige dieser Aktionen entweder mit schweren oder sogar tödlichen Verletzungen aus.

Also auf keinen Fall nachmachen!

Das geht sonst so in Karlsruhe:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine haben auf Instagram Profile und posten dort auch wichtige Infos über sich selbst. Ein solcher Post kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Post echt sind. Profile mit einem blauen Haken wurden durch Instagram selbst auf ihre Echtheit überprüft. Instagram ist Teil des US-Unternehmens Meta Plattforms, dem unter anderem auch Facebook und WhatsApp angehören.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Most Wanted