Nigerianische Fahne

Verbrechen

Nigeria: Fast 200 Todesopfer nach Angriffen im Norden

Stand
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE
Kim Patro
Profilbild von Kim

Im Bundesstaat Plateau wurden am Wochenende mehrere Dörfer attackiert. Es war offensichtlich eine geplante Aktion.

Das berichten die örtlichen Behörden in Nigeria:

Die Angriffe waren gut koordiniert. Nicht weniger als 20 verschiedene Gemeinden wurden von den Banditen angegriffen.

  • Insgesamt seien fast 200 Menschen gestorben und mehr als 500 Personen verletzt. Allein im Bezirk Bokkos gab es demnach 148 Todesopfer.
  • In der Gemeinde Barkin Ladi wurden nach Angaben eines Abgeordneten der Bezirksversammlung mindestens 50 weitere Leichen in vier Dörfern entdeckt.
  • Darüber hinaus wurden tausende Dorfbewohner vertrieben, so die Nachrichtenagentur AFP.

Häufig Angriffe in Plateau

In der Region kommt es immer wieder zu gewalttätigen Angriffen zwischen Hirten und Bauern. Plateau ist einer von mehreren ethnisch und religiös vielfältigen Staaten, in denen durch regionale Konflikte immer wieder Menschen sterben.

Newszone-Logo

Angriffe auf Dörfer in Nigeria

Dauer

Angriffe auf Dörfer in Nigeria

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted

  1. Fußball Trainersuche beendet?! ER könnte der neue Bayern-Trainer werden

    Viele hatten schon befürchtet, dass der FC Bayern keinen neuen Trainer mehr findet. Aber: Jetzt soll alles klar sein.

    DASDING - Morgens klarkommen DASDING