Demo gegen Rassismus in Limburgerhof (Foto: SWR)

Limburgerhof

Nach Rassismus beim Kinderfasching: Fette Demo in Limburgerhof

Stand
AUTOR/IN
Niklas Behrend
Niklas Behrend  (Foto: SWR DASDING)
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)

Vor eineinhalb Wochen haute ein Mann einen menschenfeindlichen Spruch raus. Jetzt gingen 1.000 Menschen auf die Straße.

Bei der Demonstration am Donnerstagabend haben die Menschen in Limburgerhof (10 Kilometer von Ludwigshafen entfernt) ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt.

Video herunterladen (63,4 MB | MP4)

Rund 25 Vereine aus der Gemeinde mit circa 12.000 Einwohnern im Rhein-Pfalz-Kreis machten mit. Auch Kinder waren am Start. Bürgermeister Andreas Poignée hielt eine Rede und sagte unter anderem:

Es widert mich an, warum man ausgerechnet bei einem Kindermaskenball, einem Ort der Unbeschwertheit und der Freude, mit solchen rassistischen Äußerungen giftet.

Rassistischer Vorfall in Limburgerhof: Was war passiert?

Beim Kindermaskenball der "Turngemeinde 1904" ist eine Tanzgruppe aufgetreten, bei der auch drei indisch-stämmige Mädchen dabei waren. Bei dem Auftritt war offenbar ein Mann aufgestanden und hatte "Was soll die Scheiß-Multi-Kulti-Veranstaltung?" gerufen.

Mann wollte erst nicht gehen

Der Mann wurde aufgefordert, die Veranstaltung zu verlassen. Dagegen hatte er sich zunächst gewehrt und jeden geschubst, der in seine Nähe kam. Etwas später ist er dann aber doch abgehauen. Er wurde angezeigt.

Momentan gehen in Deutschland viele Menschen gegen Rassismus auf die Straße:

ARD-Umfrage So viele Menschen unterstützen die Demos gegen Rechtsextremismus

Eine Umfrage zeigt, eine Mehrheit in Deutschland befürwortet die Demonstrationen. Für ein AfD-Verbot sind nur wenige.

Die junge Nacht DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Most Wanted

  1. Ulm

    Ulm Lehrer angegriffen: Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes

    Ein Unbekannter hat am Montagnachmittag in Ulm einen Lehrer niedergeschlagen. Was ist bisher bekannt?

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING