Für Schwarzfahren muss man jetzt nicht mehr ins Gefängnis. Ticketkontrolle (Foto: IMAGO, Reichwein)

Strafe

Schwarzfahren: Dafür musst du bald nicht mehr ins Gefängnis

Stand
AUTOR/IN
Tari Weber
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE (Foto: SWR DASDING)

Wenn du ohne Ticket fährst und das Bußgeld nicht zahlen kannst, gibt es eine Lösung.

Es gibt zwei Erleichterungen:

  • Die Haftstrafen werden halbiert.
  • Der Richter muss dich darauf hinweisen, dass du gemeinnützige Arbeit leisten kannst, anstatt in den Knast zu gehen.

Du müsstest also nur noch hinter Gitter, wenn du weder gemeinnützige Arbeit leisten noch bezahlen willst.

Ärmere Haushalte stärker betroffen

In der Regel musste man die Summe der unbezahlten Geldstrafen als sogenannte "Ersatzfreiheitstrafe" im Gefängnis verbringen. Das führte dazu, dass vor allem Personen aus ärmeren Haushalten davon betroffen waren und absitzen mussten.

Hinter Gittern sein ist teuer

In NRW kostet eine Person laut Angaben des Justizministeriums rund 136 Euro pro Tag. Das variiert je nach Bundesland. Durch die Änderung sollen Gefängnisse weniger überfüllt sein, und mehr Platz für die krassen Straftäter bleiben.

Soeben im Bundestag beschlossen: die Reform des Sanktionenrechts! "Bei der Modernisierung unseres Rechtsstaats sind wir heute wieder einen Schritt vorangekommen", betont Bundesjustizminister @MarcoBuschmann. Die Neuregelungen sind historisch - hier im Überblick⬇️: pic.twitter.com/RNwKHhuagB

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Die Bundesregierung und ihre Ministerien informieren auf ihren Websites über Aktuelles, verschiedene Themen und Gesetze, die sie auf den Weg bringen.

Die Bundesregierung und ihre Ministerien informieren auf ihren Websites über Aktuelles, verschiedene Themen und Gesetze, die sie auf den Weg bringen.

Twitter ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Auch Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Seit Elon Musk Twitter gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir aktuell sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über Twitter verbreitet werden.

Most Wanted

  1. Mainz

    Mainz Weltkriegsbombe gefunden: Das musst du jetzt wissen!

    Wegen der Bombe müssen am Freitag rund um den Europakreisel Leute evakuiert werden. Ob du betroffen bist - hier checken.

    Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz