Paulis Spieler jubeln nach dem Treffer zum 2:0 im Spiel des FC St. Pauli gegen Hertha BSC Berlin. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Marcus Brandt)

Israel-Hamas-Krieg

St. Pauli lädt Hamas-Geisel zum Heimspiel ein ⚽

Stand
AUTOR/IN
Jonas Neugebauer
Autorenprofil Jonas Neugebauer (Foto: SWR, Privat Jonas Neugebauer)
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

Das Spiel zwischen dem FC St. Pauli und Hertha BSC Berlin hatte am Sonntagnachmittag einen Special Guest: Liam Orr.

Der 18-Jährige aus Israel wurde am 7. Oktober 2023 von der Terrororganisation Hamas entführt. Nach sieben Wochen wurde er befreit.

Liam ist nicht nur Fan von Hapoel Tel Aviv aus Israel, sondern auch vom befreundeten Verein FC St. Pauli. Nachdem er befreit wurde, hatte St. Pauli schon angekündigt, dass sie ihn einladen wollen. Jetzt ist Liam nach Hamburg gekommen. Auf X (früher Twitter) hat der Klub ein Bild aus dem Stadion von der Videoleinwand mit Liam gepostet:

Liam ist heute zu Gast am Millerntor. Der von der Hamas entführte @HapoelTelAvivFC und FC St. Pauli-Fan war sieben Wochen in Geiselhaft. Schön, dass du hier bist, Liam! 🤎🤍♥️#fcsp pic.twitter.com/9BW8s7KmkS

Wie ist die Situation in Gaza? Das sagt US-Präsident Biden zu einer Waffenruhe:

Israel-Hamas-Krieg Biden: Waffenruhe in Gaza vor Ramadan unwahrscheinlich

US-Präsident Biden hatte zuvor in einer Rede zur Lage im Gazastreifen zu einer "sechswöchigen Waffenruhe" aufgerufen.

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Most Wanted

  1. Stuttgart

    Stuttgart Was ist da los?! Mehr als 300 Leute nach dem Frühlingsfest krank 🤢

    Erbrechen, Durchfall, Übelkeit: Nach dem Feiern sind viele Leute krank geworden. Jetzt gibts Untersuchungen.

    DASDING DASDING