Newszone

Stuttgart

Messerangriff am Hauptbahnhof: Verdächtiger festgenommen

Stand
Autor/in
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE
Alina Surawicz
Portraitfoto von Alina Surawicz

Ein Mann hat in einem Warteraum am Hauptbahnhof in Stuttgart zwei Leute mit einem Messer verletzt. Das ist bisher bekannt.

  • Der Mann soll laut Polizei in der Nacht von Sonntag auf Montag unvermittelt auf einen 69-jährigen Mann eingestochen haben.
  • Eine 63-jährige Frau ging dazwischen und wurde dabei ebenfalls schwer verletzt.
  • Die zwei wurden gegen 2 Uhr in einem Warteraum am Stuttgarter Hauptbahnhof attackiert und danach in ein Krankenhaus gebracht.
  • Ein 26-jähriger deutscher Tatverdächtiger sei gegen 2.50 Uhr in der Innenstadt festgenommen worden.
  • Der mutmaßliche Täter ist erst geflohen. Knapp eine Stunde später nahm die Polizei den 26-jährigen Tatverdächtigen fest.
SWR Aktuell Audio

Messerattacke am Stuttgarter Hauptbahnhof

Dauer

Am Stuttgarter Hauptbahnhof hat ein Mann auf zwei Reisende eingestochen und beide schwer verletzt. Laut Staatsanwaltschaft und Polizei wurde der Mann kurz danach festgenommen. Der mutmaßliche Täter war gegen 2 Uhr nachts mit anderen Reisenden im Warteraum der Deutschen Bahn am Stuttgarter Hauptbahnhof.

Gefährliche Gegenstände wie Messer bei EM an Bahnhöfen verboten

Während der Fußball-Europameisterschaft gilt ein strengeres Waffenverbot rund um Bahnhöfe in Stuttgart. Am Hauptbahnhof, am Bahnhof Bad-Cannstatt und am Bahnhof Neckarpark darfst du keine gefährlichen Gegenstände mitführen. Wenn du dagegen verstößt, muss du laut Bundespolizei bis zu 25.000 Euro zahlen. Das Verbot gilt noch bis zum Ende der EM am 15. Juli.

So steht es um die Sicherheit während der EM:

EURO 2024 Sicherheitslage in Stuttgart: Ist die Bundespolizei zufrieden?

Seit dem Beginn der EM 2024 führt die Bundespolizei an den Landesgrenzen Kontrollen durch. Das ist bisher ihr Fazit.

Anstöße SWR1 Baden-Württemberg

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Most Wanted

  1. Gesundheit Sind giftige Metalle in deinen Tampons? Das fand eine Studie heraus:

    Arsen, Blei und Cadmium - diese giftigen Metalle wurden in Tampons nachgewiesen. Was heißt das für deine Gesundheit?

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING