30th Anniversary Of Sivas Massacre In Bursa

Verbrechen

Sivas-Massaker: Aleviten gedenken zum 31. Jahrestag

Stand
Autor/in
Basti Schmitt
Bastian Schmitt
André Mamengui
André Mamengui

Bei dem Angriff starben 35 Menschen. Erdoğans umstrittene Begnadigung der Täter sorgt immer noch für Empörung.

Die Gesellschaft für bedrohte Völker zeigt zum Jahrestag ihre Solidarität mit der alevitischen Gemeinschaft und fordert erneut, dass die Täter endlich zur Rechenschaft gezogen werden müssen - auch Deutschland müsse sich einmischen. Denn: Auch hier sollen Täter des Massakers leben, um dadurch einer Strafe zu entkommen.

Erdoğans umstrittene Begnadigung

Präsident Erdoğan sorgte für Kritik, als er einige der Täter begnadigte. Merfach wurden einige der Hintermänner begnadigt. Erdoğans Begründung: Rücksicht auf die gesundheitliche Verfassung eines heute 86-Jährigen. Die Begnadigung der Täter wird von Politik-Experten als Versuch gewertet, radikale islamistische Wähler zu gewinnen.

Sivas-Massaker: Was war passiert?

Der religiös motivierte Brandanschlags war am 2. Juli 1993 im zentralanatolischen Sivas. 3.000 Menschen sollen dabei ein Hotel umzingelt haben, in dem ein alevitisches Kulturfest stattfand. Dabei sind 35 Menschen gestorben. Brandstiftungen und Gewaltakte gegen religiöse und ethnische Minderheiten sind in der Türkei kein Einzelfall. In Deutschland leben etwa eine Million Angehörige der alevitischen Minderheit, in der Türkei etwa 20 Millionen.

Korrektur: In einer früheren Version des Artikels haben wir berichtet, dass bei dem Angriff 37 Menschen gestorben seien. Es waren aber 35 Personen. Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat die Angabe in einer Pressemitteilung korrigiert.

Schiiten wie Aleviten erinnern mit diesen Festen an Imam Hussein, einem Enkel des Propheten Mohammed:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

NGO steht für “Non-Governmental Organisation”. Übersetzt bedeutet das Nichtregierungsorganisation. Das sind private Organisationen - meist Vereine oder Stiftungen - die gesellschaftliche Interessen vertreten und unabhängig von einer Regierung oder einem Staat arbeiten. Bekannte Nichtregierungsorganisationen sind zum Beispiel Stiftung Warentest, Amnesty International oder Greenpeace.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Most Wanted

  1. Musik So kommst du maybe spontan noch an Taylor-Swift-Tickets

    Die Eras-Tour von Taylor Swift ist komplett ausverkauft. Fans in Gelsenkirchen sind spontan an Karten gekommen. Wie das?

    DASDING DASDING