Camila Cabello (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Fotograf: Evan Agostini)

Starnews

Camila Cabello reagiert auf Rassismus-Vorwürfe

Stand
AUTOR/IN
Carina Stark
Das bin ich (Foto: SWR DASDING)

Aktuell tobt in den sozialen Netzwerken ein Shitstorm gegen Camila Cabello, weil sie vor einigen Jahren rassistische und diskriminierende Postings veröffentlicht haben soll. Jetzt hat sie sich selbst dazu geäußert.

Ausgelöst wurde der Shitstorm durch ein Twitter-Posting, das inzwischen mehr als 15.000 Mal geteilt wurde und heftig diskutiert wird:

„Hier werden Camila Cabellos rassistische und verstörende Tumblr Reposts gezeigt: Ein Thread“.

exposing camila cabello‘s racist and downright disturbing tumblr reblogs: a thread

Unter dem Account-Namen „vous-etess-belle“ soll die Sängerin zwischen 2012 und 2013 rassistische und diskriminierende Postings verbreitet haben. Damals war sie 15 Jahre alt.

In dem Thread wurden Bilder und Links verbreitet, die belegen sollen, dass Camila hinter dem Tumblr-Account steckte. Inzwischen soll dieser aber gelöscht worden sein.

@motivatefenty They’re deleting the posts...? https://t.co/NZ2fdh8Hw4

Zunächst wurde von einigen Usern spekuliert, dass der Account und die entsprechenden Postings gefaked seien. Inzwischen hat sich aber Camila Cabello selbst zu Wort gemeldet und sich für ihre damaligen Worte entschuldigt.

Camila Cabello postet Statement zu Rassismus-Vorwürfen

I’m sorry from the bottom of my heart. https://t.co/iZrnUawUAb

Übersetzt heißt das:

„Als ich jünger war, habe ich eine Sprache verwendet, für die ich mich zutiefst schäme und die ich für immer bereuen werde. Ich war ungebildet und ignorant und als ich erfahren habe, was die Geschichte und die wahre Bedeutung hinter dieser furchtbaren und verletztenden Sprache ist, habe ich mich zutiefst geschämt, dass ich sie jemals benutzt habe.“

Weiter erklärt sie:

„Ich habe mich damals entschuldigt und ich entschuldige mich jetzt wieder. Ich würde niemals jemanden bewusst verletzen und ich bereue es aus tiefstem Herzen. So sehr ich es wünschte, ich kann nicht in der Zeit zurück gehen, um die Dinge, die ich gesagt habe, zu ändern. Aber wenn du es erst mal besser weißt, machst du es auch besser und das ist alles, was ich tun kann.“

In einem zweiten Abschnitt heißt es:

„Ich bin jetzt 22, ich bin eine Erwachsene und ich habe gelernt und mir ist die Geschichte und der Schmerz bewusst. Diese Fehler sagen nichts über die Person aus, die ich bin oder die ich je war. Ich habe schon immer nur für Liebe und Inklusion gestanden und in meinem Herzen gab es nie ein Fünkchen Hass oder Spaltung. Die Wahrheit ist, ich war peinlich ignorant und unwissend. Ich nutze meine Plattform, um über Ungerechtigkeit und Ungleichheit zu sprechen und ich werde fortfahren, das zu tun. Ich kann nicht genug sagen, wie zutiefst es mir leid tut und wie sehr ich mich schäme und ich entschuldige mich nochmals von Herzen.“

Fans diskutieren über Camila Cabellos Entschuldigungs-Post

Einige Fans haben sich hinter die Sängerin mit kubanischen Wurzeln gestellt und verteidigen sie. Sie sei jung gewesen, habe sich weiterentwickelt und würde sich heute anders verhalten.

Beispielsweise heißt es da: „Wie lange werden wir noch verurteilt für etwas, das wir in der Vergangenheit getan haben? Sie hat sich unzählige Male entschuldigt, ihren Fehler zugegeben. Sie war nur ein Kind, jetzt ist sie eine Frau und kämpft immer für gute Zwecke.“

@motivatefenty How long will we be judged for something we have done in the past? She has apologized countless times, acknowledged her mistake. she was just a child now she is a woman and always fights for all causes

Andere sehen das anders und finden: Mit 15 Jahren hätte Camila durchaus wissen können, was sie da veröffentlicht.

Menschen, die sie verteidigen, weil sie „jung war“…Das ist eine dumme Entschuldigung. Ich meine, ich bin 16 und mir ist sehr bewusst, was Rassismus ist.

🔝 Meistgelesen

  1. Gaza Diese deutschen Politiker werden angezeigt - wegen Beihilfe zum Völkermord

    Eine Gruppe von deutschen Anwälten hat eine Klage bei der Generalbundesanwaltschaft eingereicht. Das musst du wissen: