Die DLRG ist auf dem Bodensee im Einsatz. Ein im Bodensee bei Friedrichshafen (Bodenseekreis) verschwundener Mensch hat am Montag einen großen Rettungseinsatz ausgelöst. Der Mann soll in der Einfahrt des BSB-Schiffshafens von einem Tretboot aus ins Wasser gesprungen und zunächst nicht wieder aufgetaucht sein, wie die Polizei mitteilte.

Bodensee

23-Jähriger von Tretboot gesprungen und verschwunden: Suche beendet!

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team
Max Stokburger
Max Stokburger

Der 23-Jährige war am Montag mit einem Tretboot auf dem Bodensee unterwegs. Die Polizei konnte ihn bisher nicht finden.

Am Montag, Dienstag und Mittwoch waren Feuerwehr, Polizei und DLRG in und am Bodensee vor Friedrichshafen im Einsatz und suchten nach dem vermissten 23-Jährigen. Auch ein Polizeihubschrauber, eine Drohne und Taucher waren unterwegs - ohne Erfolg.

Jetzt hat die Polizei gesagt, dass sie die Suche nach dem jungen Mann einstellen will. Für Donnerstag seien keine Maßnahmen mehr geplant. Aber: Bei neuen Hinweisen könne die Suche jederzeit wieder aufgenommen werden, sagte eine Polizeisprecherin.

Bei Ausflug am Bodensee verschwunden: Was ist passiert?

  • Der Vermisste war laut Polizei am Montag zusammen mit vier anderen Leuten in einem Tretboot auf dem Bodensee vor Friedrichshafen unterwegs.
  • Nach bisherigen Infos sprang er im Hafenbereich selbst von dem Boot ins Wasser und ist daraufhin nicht mehr aufgetaucht.
  • Warum der 23-Jährige das gemacht hat, ist laut Polizei noch unklar. Die Ermittler gehen inzwischen aber von einem Unfall als Ursache aus. Hinweise auf einen Suizid gebe es nicht.

So berichten unsere Kollegen von SWR Aktuell über die Suche:

Mehr News für dich:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted