Cardi B, US-Rapperin, tritt auf einem Festival auf. Bei einem Konzert in Las Vegas hat sie ein Mikrofon auf einen Fan geworfen.

WTF?!

Nach Ausraster: Mikrofon von Cardi B versteigert - oder doch nicht?!

Stand
AUTOR/IN
Max Stokburger
Max Stokburger
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz

Ein Fan bewarf Cardi mit einem Drink, dann schmiss sie ihr Mikro. Dieses wurde versteigert - aber der Deal ist geplatzt.

Das Mikrofon, das Cardi B geworfen hat, wurde für 99.900 US-Dollar (etwa 91.100 Euro) auf eBay versteigert. Aber: Der Käufer hat nicht gezahlt. Der Verkäufer soll ein Tontechniker aus Vegas sein und wollte das Geld für den guten Zweck spenden.

Was passiert jetzt mit dem Mic?

Nach Ende der Auktion hatte der Käufer 48 Stunden Zeit zu zahlen. Das ist nicht passiert. Auch auf Nachrichten antwortete er nicht. Was jetzt mit dem Mikro passiert, ist noch nicht klar. Der Verkäufer überlegt, ob er Kontakt zu dem zweithöchsten Bieter aufnimmt.

Ein Video vom Vorfall mit Cardi B kannst du hier checken:

Cardi B wirft Mikrofon auf Fan: Das sagt die Rapperin

Richtig viel hat die 30-Jährige noch nicht zu dem Vorfall gedroppt. Sie scheint ihre Aktion aber nicht zu bereuen. Auf ihrem Twitter-Account hat sie das Video vom Mikrofon-Wurf geteilt und dazu geschrieben: "Jealous Ass Bitch!" ("Eifersüchtige Schlampe!"). Unter dem Post gibts für ihren Move vereinzelt Kritik, viele User zeigen aber Verständnis und feiern Cardi B sogar.

Cardi B wirft Mikrofon auf Fan: Polizei ermittelt nicht weiter

Die Polizei in Las Vegas hatte Ermittlungen gestartet. Die Zuschauerin hatte Cardi B wegen Körperverletzung angezeigt. Allerdings hat die Polizei die Ermittlungen schon kurz danach wieder eingestellt - zu wenig Beweise.

Erst vor wenigen Wochen wurde Bebe Rexha bei einem Konzert mit einem Handy beworfen. Was genau passiert ist, steht hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Twitter ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Auch Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Seit Elon Musk Twitter gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir aktuell sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über Twitter verbreitet werden.

Most Wanted

  1. Rassismus Nazi-Gegröle auf Sylt: Bekannte Influencerin feuert Person aus Video!

    Auf Sylt haben junge Menschen ein Nazi-Lied gesungen. Influencerin Milena Karl hat wohl jemanden aus dem Video gefeuert.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  2. Influencer Hat Isa was mit dem Aus von den "Allerjutsten" zu tun?

    Einige glauben, dass sich "Die Allerjutsten" getrennt haben, weil Amar was mit Isa aka. HoneyPuu gehabt haben soll. Die ist darüber not amused und macht eine klare Ansage.