Mann gibt einer Frau einen deutschen Reisepass (Symbolbild)

Politik

Mehr Menschen in BW eingebürgert: Das ist der Grund

Stand
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler  NEWSZONE-Team
Max Stokburger
Max Stokburger

In Baden-Württemberg sind 2023 so viele Menschen eingebürgert worden wie zuletzt 2002 - viele davon Geflüchtete.

22.745 Menschen haben im letzten Jahr in Baden-Württemberg einen deutschen Pass bekommen. Das sind 8,5 Prozent mehr als im Jahr davor, teilte das Statistische Landesamt mit. Mehr als jeder fünfte Neubürger war jünger als 18 Jahre.

Deutsche Pässe für Menschen aus Syrien, Irak und Afghanistan

Da in den Jahren 2015 und 2016 viele Menschen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan nach Deutschland kamen, wurden aus diesen Ländern besonders viele Menschen eingebürgert:

  • aus Syrien: 6.963
  • aus dem Irak: 1.107
  • Afghanistan: 440

Diese Menschen erfüllten dann die Voraussetzungen, um eingebürgert zu werden, erklärt das Statistische Landesamt. Ausländerinnen und Ausländer können nach acht Jahren sowie "bei Vorliegen besonderer Integrationsleistungen" bereits nach sechs Jahren eingebürgert werden. Dafür darf man zum Beispiel keine Vorstrafen haben, man muss gut Deutsch sprechen und in der Regel ein Einbürgerungstest mit Fragen über Deutschland machen.

Auch in Rheinland-Pfalz viele Menschen eingebürgert

In Rheinland-Pfalz haben vergangenes Jahr so viele Menschen einen deutschen Pass bekommen wie seit fast 25 Jahren nicht mehr. Laut Zahlen des Statistischen Landesamtes waren das 10.800 Menschen. Auch hier kamen die meisten Menschen aus Syrien, danach folgen Menschen aus der Türkei und Rumänien.

Mit dem deutschen Pass bekommt man auch das Wahlrecht dazu:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wie viele Menschen leben in den deutschen Bundesländern, fahren Auto oder gehen zur Schule? Das Statistische Bundesamt liefert Antworten dazu und viele weitere Informationen auch zum Beispiel zu Wirtschaft, Migration oder Klima. Die Daten stammen von staatlichen Einrichtungen oder aus Umfragen. Die Teilnehmer dafür werden so ausgewählt, dass sie den Durchschnitt der Gesellschaft zeigen. Deswegen sind diese Umfrage-Ergebnisse auch eine Quelle für uns.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Most Wanted

  1. Rassismus Nazi-Gegröle auf Sylt: Bekannte Influencerin feuert Person aus Video!

    Auf Sylt haben junge Menschen ein Nazi-Lied gesungen. Influencerin Milena Karl hat wohl jemanden aus dem Video gefeuert.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING