Einheiten der Polizei stoßen während der Revolutionären 1. Mai Demo in der Stuttgarter Innenstadt mit Demonstrationsteilnehmern zusammen.

Stuttgart

Demo zum 1. Mai eskaliert: Mehrere Verletzte

Stand
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE
Kim Patro
Profilbild von Kim

In vielen Städten in Deutschland haben Menschen zum Tag der Arbeit am 1. Mai demonstriert - unter anderem in Stuttgart.

Dort wurden laut Polizei 25 Einsatzkräfte verletzt. Der Veranstalter spricht von mindestens 95 verletzten Demonstrierenden.

Die Demonstrierenden in Stuttgart setzten sich laut einem Polizeisprecher für weniger Sozialabbau und eine solidarische Gesellschaft ein. Die Ausschreitungen schieben sich Polizei und Veranstalter gegenseitig in die Schuhe.

SWR Aktuell Audio

Eskalation bei 1.Mai Demo in Stuttgart

Dauer

Eskalation bei 1.Mai Demo in Stuttgart

Das sagt die Polizei zur Demo in Stuttgart

  • Im Laufe der Demo bildete sich laut Polizei eine Gruppe aus rund 150 vermummten Personen, die sich zu einem Block formierten.
  • Daraufhin habe die Polizei die Demo gestoppt und auf Auflagen hingewiesen.
  • Kurz darauf sei ein Teil der Demonstrierenden auf die Polizistinnen und Polizisten losgegangen. 25 Einsatzkräfte und drei Polizeipferde seien dabei verletzt worden.
  • Die Polizei hat wohl Pfefferspray und Schlagstöcke eingesetzt und die Gruppe umschlossen.
  • Dann wurde die Versammlung aufgelöst.
  • Die Polizei hat wohl 167 Menschen vorläufig festgenommen.

Das sagt die Veranstalterin zur Demo in Stuttgart

  • Die Demo sei friedlich geblieben.
  • Die Polizei habe die Demo gestoppt und sei mehrfach mit Pferden in die Menge geritten.
  • Die Polizisten hätten die Schlagstöcke und Pfefferspray ohne Vorwarnung verwendet.
  • "Wenn Einsatzkräfte durch Pfefferspray verletzt wurden, dann aus den eigenen Reihen", sagte die Veranstalterin.

Viele Demos in Deutschland zu Tag der Arbeit

Mehr als 20.000 Menschen haben sich am 1. Mai in ganz Deutschland an linken und linksextremen Demonstrationen beteiligt, vor allem in Berlin und Hamburg. Insgesamt blieben die Demos eher ruhig.

Mehr News aus Stuttgart checkst du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Friedrichshafen

    Bodensee 23-Jähriger von Tretboot gesprungen und verschwunden: So läuft die Suche!

    Der 23-Jährige war am Montag mit einem Tretboot auf dem Bodensee unterwegs. Jetzt wird er vermisst.

    SWR4 am Dienstag SWR4

  2. Missbrauch Wegen "Baby Reindeer": Mehr Männer suchen sich Hilfe

    Die Netflix-Serie "Baby Reindeer" ermutigt Männer, die Opfer von sexualisierter Gewalt wurden oder sind, sich Hilfe zu suchen. Das sagt eine britische Hilfsorganisation.