Die EU hat neue Hilfen für die Ukraine beschlossen. Es soll für Waffen und Munition ausgegeben werden. (Foto: IMAGO, ABACAPRESS)

Russland-Ukraine-Krieg

Munition und Waffen: 5 Milliarden Euro für die Ukraine

Stand
AUTOR/IN
Johannes Seiler
Johannes Seiler (Foto: SWR DASDING)
Niklas Behrend
Niklas Behrend  (Foto: SWR DASDING)

Monatelang haben die Länder der Europäischen Union diskutiert. Jetzt gibt es einen Deal.

Die Lieferung von Waffen, Munition und anderer Ausrüstung im Wert von mindestens fünf Milliarden Euro soll durch den neuen Deal gesichert sein. Deutschland finanziert das Hilfspaket zu 25 Prozent, also mit 1,25 Milliarden Euro. Mit dem neuen Geld sollen vor allem Waffen von europäischen Firmen gekauft werden.

Die EU-Außenminister werden die Einigung am Montag wohl noch formell abschließen.

Deal ‼️ EU Ambassadors agreed in principle on a reform of the European Peace Facility, to support Ukraine with €5 billion budget for 2024.The 🇪🇺 remains determined to provide lasting support to 🇺🇦 & ensure that the country gets the military equipment it needs to defend itself.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Most Wanted