Der Spanier Aymeric Laporte spielt seit Sommer 2023 beim Saudi-Club Al-Nassr. Jetzt hat er sich kritisch zum Fußballer-Leben in Saudi-Arabien geäußert. (Foto: IMAGO, IMAGO / Power Sport Images)

Fußball

"Unglücklich": ER rechnet mit Saudi-Liga ab

Stand
AUTOR/IN
Kim Patro
Profilbild von Kim (Foto: SWR DASDING)
Shayan Mirmoayedi
Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR DASDING)

Der Fußball in Saudi-Arabien boomt! 💰 Doch viele hochbezahlte Stars scheinen alles andere als happy zu sein.

Der spanische Nationalspieler Aymeric Laporte kickt seit einem halben Jahr bei Ronaldo-Club Al-Nassr - vorher bei ManCity. In einem Interview mit der Zeitung "AS" sagt er, es gebe "viele Spieler, die unglücklich sind". But why? 🤔

  • Laporte sagt, dass man in Saudi-Arabien "alles auf die leichte Schulter" nehmen würde: Es fehle an "Ernsthaftigkeit", vernünftig mit erfahrenen Top-Stars zu arbeiten.
  • Die Verantwortlichen würden sich nicht immer an Vereinbarungen halten: "Du handelst etwas aus, und dann akzeptieren sie es nicht, nachdem du es unterschrieben hast. Sie bekämpfen dich ... Das ist eine Sache, die ich aus Europa nicht kenne."
  • Er bemängelt auch, dass man ziemlich viel Zeit im Auto verbringt, um von A nach B zu fahren. In Sachen Lebensqualität habe Laporte "etwas anderes erwartet".
  • Der Spanier hat es sich wohl einfacher vorgestellt, in Saudi-Arabien so richtig anzukommen: "Ich für meinen Teil habe gesehen, dass sie versuchen, einen einzubinden, aber dann ist da noch das alltägliche Leben, und das ist anders".

Sie kümmern sich zwar um uns, aber für meinen Geschmack nicht genug.

Fußball in Saudi-Arabien: Geht es nur ums Geld?

Ganz genau hat das Laporte nicht beantwortet. Er sagt aber, dass viele Spieler "nicht nur wegen des Fußballs hierher gekommen" sind. Einige Spieler seien damit happy. Er wolle aber etwas, das über "den wirtschaftlichen Teil" hinausgeht.

Laporte hat bei Al-Nassr einen Vertrag bis 2026. Ob er so lange bleiben will, kann er nicht genau sagen. Er wolle erstmal abwarten. Aber: "Wenn ich in so kurzer Zeit enttäuscht werde, fragt man sich, was man tun soll."

Btw: England-Star Jordan Henderson war im Sommer vom FC Liverpool zu Al-Ettifaq gewechselt. Er hatte wohl keinen Bock mehr auf Saudi-Arabien - und kickt jetzt bei Ajax Amsterdam.

Kennst du schon Laportes fancy Torjubel? 🤯⬇️

Was geht bei Karim Benzema ab?

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf TikTok aktiv. Sie teilen in den Videos, die sie hochladen, auch Infos über sich selbst. Die Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und die Inhalte echt sind. Ein blauer Haken neben dem Profil macht deutlich, dass es durch TikTok selbst als echt eingestuft wurde. TikTok ist ein soziales Netzwerk und Teil des chinesischen Unternehmens ByteDance.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf TikTok aktiv. Sie teilen in den Videos, die sie hochladen, auch Infos über sich selbst. Die Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und die Inhalte echt sind. Ein blauer Haken neben dem Profil macht deutlich, dass es durch TikTok selbst als echt eingestuft wurde. TikTok ist ein soziales Netzwerk und Teil des chinesischen Unternehmens ByteDance.

Most Wanted

  1. Gesundheit Acht Jahre alt und in der Pubertät? Das sind die Gründe

    Die Medizin hat schon vor Jahrzehnten entdeckt, dass Menschen immer früher pubertieren. Hat die Pandemie das verstärkt?

    DASDING - Morgens klarkommen DASDING