Erste Hilfslieferung nach Gaza kommt mit dem Schiff: 200 Tonnen Lebensmittel und Medikamente wurden ausgeladen. (Foto: IMAGO, IMAGO / UPI Photo)

Israel-Hamas-Krieg

Erste Hilfslieferung kommt übers Meer nach Gaza

Stand
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

Ein Schiff mit 200 Tonnen Lebensmitteln ist in Gaza angekommen. Es soll vor allem die Menschen im Norden versorgen.

Gestartet war das Schiff in Zypern. Es zog einen Kahn beladen mit Reis, Mehl, Linsen, Bohnen, Thunfisch und Büchsenfleisch hinter sich her. Das teilte die Hilfsorganisation "World Central Kitchen" mit. Am Freitagabend wurden die Lebensmittel in Gaza ausgeladen.

#UPDATE A pesar de la oscuridad y las dificultades, la actividad no cesa en tierra #Gaza para descargar las 200TN de comida por @WCKitchen mientras el equipo @openarms_fund da apoyo desde el agua. Somos testigos desde el mar de la devastación en tierra. Ojalá este corredor que… pic.twitter.com/1xlI0wdrxI

Weil der Hafen in Gaza zerstört ist, hatte das Team von "World Central Kitchen" schon vor Tagen damit begonnen, eine schwimmende Anlegestelle zu bauen. Von dort wurde die Hilfe auf Lkw verteilt.

Weitere Lieferungen mit dem Schiff geplant

Die Lebensmittel sind vor allem für Menschen im Norden des Gazastreifens vorgesehen. Israel hatte das Gebiet zwar evakuiert, trotzdem sollen dort noch etwa 300.000 Zivilisten sein. Wenn diese erste Hilfslieferung über das Meer problemlos abläuft, soll es weitere Lieferungen geben. Ein zweites Schiff steht in Zypern schon bereit zur Abfahrt.

Gleichzeitig sollen weitere Hilfspakete aus der Luft abgeworfen werden:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Stand
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

Most Wanted

  1. Stuttgart

    Stuttgart Was ist da los?! Mehr als 300 Leute nach dem Frühlingsfest krank 🤢

    Erbrechen, Durchfall, Übelkeit: Nach dem Feiern sind viele Leute krank geworden. Jetzt gibt es einen Verdacht.

    DASDING DASDING