Einsatzkräfte der Feuerwehr räumen eine Straße. Es regnete in der Nacht im Südwesten und Westen Deutschlands heftig, aber anders als befürchtet hielten sich die Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Grenzen.

Wetter

Durch Unwetter: Überschwemmungen in Baden-Württemberg ⛈️

Stand
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun
Kim Patro
Profilbild von Kim

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Dauerregen. Die Lage scheint im Moment aber überschaubar zu sein.

Bis Samstagvormittag soll es schütten. Es besteht auch eine Hochwassergefahr. Meteorologen rechnen in Staulagen von Schwarzwald und Schwäbischer Alb mit bis zu 100 Litern pro Quadratmeter innerhalb von 36 Stunden. Heftig regnen soll es auch in den Regierungsbezirken:

  • Stuttgart
  • Karlsruhe
  • Freiburg
  • Tübingen

Hier checkst du die aktuelle Lage:

Aktuell scheint die Lage überschaubar zu sein. Die Nacht zum Freitag war in Ostwürttemberg aber heftig:

  • Mehrere Straßen wurden überflutet und Keller standen voll.
  • Die Polizei war vor allem in Heubach (Ostalbkreis) unterwegs wegen Starkregen. Die Straßen waren teilweise geflutet.
  • Auch in Schwäbisch Gmünd kam es zu vollgelaufenen Kellern.
  • Ein Auto in Lorch (Ostalbkreis) krachte wegen Aquaplanings in die Leitplanken.
  • Auf der A5 zwischen Kronau und Karlsruhe stand teilweise Wasser auf der Fahrbahn.
  • Stuttgart blieb größtenteils verschont, der Berger Tunnel musste jedoch wegen Wasser auf der Fahrbahn gesperrt werden.
  • In Heilbronn ist in der Nacht "außer Regen nichts gewesen", so der Polizeisprecher.
Newszone-Logo

Weiter Regen in der Nacht in Baden-Württemberg

Dauer

Weiter Regen in der Nacht in Baden-Württemberg

Das geht in Rheinland-Pfalz ab:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) ist der nationale zivile meteorologische Dienst der Bundesrepublik Deutschland. Er erbringt meteorologische Dienstleistungen – zum Beispiel die Wettervorhersage – für die Gesellschaft und Wirtschaft. Dazu gehören zum Beispiel die Schifffahrt, die Landwirtschaft oder die Wissenschaft.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Most Wanted

  1. Fußball Trainersuche beendet?! ER könnte der neue Bayern-Trainer werden

    Viele hatten schon befürchtet, dass der FC Bayern keinen neuen Trainer mehr findet. Aber: Jetzt soll alles klar sein.

    DASDING - Morgens klarkommen DASDING