SYMBOLBILD: Ein Auto fährt unter dichten Regenwolken hinter einer Pfütze.

Sturm

Unwetter in Rheinland-Pfalz: Hochwasser an der Mosel

Stand
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun
Kim Patro
Profilbild von Kim

In mehreren Regionen in RLP gab es Überschwemmungen, Menschen mussten evakuiert werden. Jetzt lässt der Regen etwas nach.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte vor extremem Unwetter. Die Warnung galt noch bis zum frühen Samstagmorgen. Inzwischen hat sich die Lage etwas verbessert, dennoch gibt es viel zu tun. Besonders betroffen ist der Süden von Rheinland-Pfalz und die Region Trier.

Hier checkst du die aktuelle Lage:

Die Mosel steigt zurzeit schnell an. Die ersten Bereiche sind überflutet und die Straßen entlang der Mosel gesperrt. In Cochem soll der Pegelstand heute Vormittag sieben Meter überschreiten - dann wird das Wasser auch in die Altstadt laufen. Es wurden schon mal Stege für die Fußgänger aufgebaut. Auch gehen die Verantwortlichen in Cochem davon aus, dass sie die B49 sperren müssen.

Südwestpfalz hat es hart getroffen

  • Der Pegel an Saar und Ruwer bleiben unverändert hoch.
  • Im Ruwertal sollen viele Häuser unter Wasser stehen.
  • In Schoden im Kreis Trier-Saarburg gibt es immer noch heftige Überschwemmungen. Dort mussten 220 Leute aus ihren Häusern raus und wurden in einer Turnhalle untergebracht. Helfer versuchen mit mehreren Tausend Sandsäcken den Damm zu erhöhen. Die Schäden im gesamten Landkreis sind hoch - besonders bei privaten Häusern. Über viele Uferstraßen kommt man gerade nicht.
  • Die Freibäder in Mertesdorf (Ruwerbad) und in Saarburg sind überflutet.
  • An der Mittelmosel wurde ein Hotel mit 50 Menschen evakuiert.
  • Nach SWR-Informationen musste in Waldfischbach-Burgalben in der Nähe des Clausensees ein Jugendzeltlager geräumt werden. Dort hielten sich etwa 100 Jugendliche auf, die in eine Sammelunterkunft nach Waldfischbach gebracht wurden.
Newszone-Logo

Hochwasserlage in RP: Feuerwehr weiterhin im Einsatz

Dauer

Hochwasserlage in RP: Feuerwehr weiterhin im Einsatz

Heftige Unwetter in Trier und Kaiserslautern

  • Für die Südwestpfalz wurde eine Hochwasserwarnung rausgegeben. Unter anderem in Hornbach, Schwarzbach, Wallhalbe und Zweibrücken ist die Lage immer noch extrem angespannt.
  • An der Felsalbe bei Walshausen wurde der Pegelstand eines Hochwassers überschritten. Das kommt nur alle 20 Jahre vor.
  • In Zweibrücken steht der gesamte Schlossplatz unter Wasser. In der Fußgängerzone sind viele Keller vollgelaufen. Die Feuerwehr ist dort im Dauereinsatz. Bei so vielen Einsätzen müssen sie sich auf wichtige Gebäude wie das Krankenhaus konzentrieren.

Über das Wochenende soll der Regen weiter nachlassen und es wird wieder wärmer in Rheinland-Pfalz.

Auch in Baden-Württemberg wird vor Dauerregen gewarnt:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) ist der nationale zivile meteorologische Dienst der Bundesrepublik Deutschland. Er erbringt meteorologische Dienstleistungen – zum Beispiel die Wettervorhersage – für die Gesellschaft und Wirtschaft. Dazu gehören zum Beispiel die Schifffahrt, die Landwirtschaft oder die Wissenschaft.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Most Wanted

  1. Nürtingen

    Kreis Esslingen Tote und Verletzte nach heftigem Crash in Nürtingen

    Am Sonntagabend ist ein Mann ungebremst in einen Ampelmast gefahren. Dabei erwischte er mehrere Fußgänger.

    SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg