Ein Schild mit der Aufschrift "Warning shark sighting" (dt. Achtung Hai gesichtet) ist in der Nähe von Prevelly Beach aufgestellt.  (Foto: SWR DASDING, picture alliance/dpa/AAP | Rebecca Le May)

Südfrankreich

Hai-Alarm am Strand!

Stand
AUTOR/IN
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl (Foto: SWR DASDING, Fabian Brosi)
Kim Patro
Profilbild von Kim (Foto: SWR DASDING)

Wegen eines Hai-Alarms ist der Strand von Le Barcarès in Südfrankreich in der Nähe von Montpellier evakuiert worden.

Der rund zwei Meter lange Hai wurde am Samstag etwa 50 Meter vom Ufer entfernt gesichtet, berichtete die französische Regionalzeitung "Sud Ouest". Rettungsschwimmer hatten ihn entdeckt - er verließ das Ufer aber kurze Zeit später von alleine wieder. Er soll ruhig und nicht aggressiv gewesen sein. Das Schwimmen blieb trotzdem zwischen 14 und 15 Uhr verboten.

Was für ein Hai war es?

Nach Meinung des wissenschaftlichen Leiters eines nahe gelegenen Aquariums war das Tier vermutlich ein Blauhai. Wie er dem Radiosender "France Bleu Roussillon" erklärte, sind die Tiere im Sommer öfter in der Nähe der Strände in Frankreich und Spanien zu sehen. 

So zuletzt auch auf Mallorca:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted

  1. Gaza Diese deutschen Politiker werden angezeigt - wegen Beihilfe zum Völkermord

    Eine Gruppe von deutschen Anwälten hat eine Klage bei der Generalbundesanwaltschaft eingereicht. Das musst du wissen: