Hermeskeil: Zwei junge Frauen sollen mehrere Autos mit einem Laserpointer geblendet haben. (Foto: IMAGO, IMAGO / Christian Ohde)

Hermeskeil

Junge Frauen blenden Autos mit Laserpointer

Stand
AUTOR/IN
Kim Patro
Profilbild von Kim (Foto: SWR DASDING)
Johannes Seiler
Johannes Seiler (Foto: SWR DASDING)

Ein Polizist, der nicht im Dienst war, hatte die beiden Frauen auf frischer Tat ertappt. Jetzt droht eine Strafe.

  • Die 19-jährige Fahrerin und ihre 17 Jahre alte Begleitung waren am Wochenende selbst im Auto unterwegs.
  • Sie sollen zwischen Beuren (Hochwald) und der Hermeskeiler Innenstadt mindestens fünf Autofahrer geblendet haben.
  • Die Polizei schickte eine Streife los, um die mutmaßlichen Täterinnen zu checken: Sie hatten tatsächlich einen Laserpointer dabei.

Jetzt wird wegen einem "gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr" ermittelt. Laut Strafgesetzbuch kann man dafür eine Geldstrafe oder bis zu drei Jahre Knast aufgebrummt bekommen.

⚠️ Laserpointer sind nicht ungefährlich!

Ärzte warnen vor möglichen Verletzungen am Auge, die teilweise nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Deshalb raten wir dringend: Nicht nachmachen!

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die Bundesregierung und ihre Ministerien informieren auf ihren Websites über Aktuelles, verschiedene Themen und Gesetze, die sie auf den Weg bringen.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted

  1. Stuttgart

    Stuttgart Was ist da los?! Mehr als 300 Leute nach dem Frühlingsfest krank 🤢

    Erbrechen, Durchfall, Übelkeit: Nach dem Feiern sind viele Leute krank geworden. Jetzt gibts Untersuchungen.

    DASDING DASDING