Tag 5 im Dschungelcamp, "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!". Anya Elsner. (Foto: RTL)

Dschungelcamp

So reagiert Anya auf Rassismus-Vorwurf gegen ihren Vater

Stand
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)
Niklas Behrend
Niklas Behrend  (Foto: SWR DASDING)

Ein kurzes Interview mit Anyas Vater in der Dschungel-Show sorgte für viel Aufmerksamkeit. Das sagt Anya jetzt dazu.

Nach ihrem Dschungel-Exit wurde Anya Elsner von "t-online" mit den Aussagen ihres Vaters konfrontiert. Dort sagte sie, dass Papa Michaels Verhalten gar nicht ginge. Sie fände das "unter aller Sau". und hätte ihn zur Rede gestellt. Denn: "Das geht einfach nicht, dass man sowas sagt". Anya befürchtet jetzt, dass ihr Papa online gehatet wird - so wie sie damals bei "Germany's Next Topmodel".

Vater von Anya: Rassistische Äußerungen im TV

Letzte Woche hatte der Vater der Dschungelcamp-Kandidatin Anya einen kurzen Auftritt in "Die Stunde Danach", einer Talksendung, die die Ereignisse im Dschungel bespricht. Dort wurde er nach der Schwärmerei seiner Tochter gefragt. Denn: Sie steht nach eigenen Angaben auf Mitkandidat David Odonkor. Was ihr Vater dazu sagte, machte einige Zuschauer wütend:

Aber sie war ja jetzt auch drei Monate in Ägypten. Da hat sie auch eine kleine Liebschaft gehabt [...] mit einem Mahmoud und der Name hat sich jetzt dann doch verbessert: Aus Mahmoud wurde David.

Die Moderatorinnen und Gäste in der Show sagten nicht mehr dazu.

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

Rassismus-Vorwurf im Dschungelcamp

Dauer

Rassismus-Vorwurf im Dschungelcamp

Olivia Jones: Das sagte sie in der "Stunde danach"

In der Show am nächsten Abend äußerte sich Moderatorin Olivia Jones zu den Aussagen. Sie sagte:

Rassismus hat bei uns keinen Platz, denn wir sind bunt.

Fans der Show reagierten unter anderem auf X. Sie verlangten Konsequenzen von RTL:

Die widerliche Aussage von Anyas Vater in #DieStundeDanach. 🤬Ich erwarte Konsequenzen von @RTL_com!Dieser Tage gehen Millionen Menschen gegen Rassismus auf die Strassen und wie man hier sieht, ist es bitternötig!#ibes pic.twitter.com/Ivh0sMRrsM

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine haben auf Instagram Profile und posten dort auch wichtige Infos über sich selbst. Ein solcher Post kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Post echt sind. Profile mit einem blauen Haken wurden durch Instagram selbst auf ihre Echtheit überprüft. Instagram ist Teil des US-Unternehmens Meta Plattforms, dem unter anderem auch Facebook und WhatsApp angehören.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted

  1. Politik 355-Millionen-Dollar-Strafe für Trump: Staatsanwaltschaft will Immobilien

    Innerhalb von 30 Tagen muss Donald Trump 355 Millionen Dollar zahlen. Wenn nicht, sollen wohl seine Häuser dran glauben.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING