Im indonesischen Naturschutzgebiet kam Ende September ein Sumatra-Nashorn zur Welt. In dem Gebiet gibt es nur noch neun Stück. (Foto: Reuters, Reuters)

Good News

Bedrohte Art: Sumatra-Nashornbaby in Indonesien geboren

Stand
AUTOR/IN
Kim Patro
Profilbild von Kim (Foto: SWR DASDING)
Louis Leßmann
Profilbild von Louis (Foto: SWR DASDING)

Das namenlose Weibchen kam am Samstag im Way-Kambas-Nationalpark zur Welt. Es gibt weltweit nur noch wenige Exemplare.

Wie die "International Rhino Foundation" berichtet, war es das vierte Kalb, das im indonesischen Sumatra-Nashornschutzgebiet geboren wurde. Insgesamt gibt es dort nur neun Sumatra-Nashörner. Btw: Das Gebiet ist rund 130.000 Hektar groß - das sind umgerechnet bis zu 325.000 Fußballfelder.

National park in Indonesia's Sumatra island witnesses birth of endangered Sumatran rhino pic.twitter.com/X2vc8zuyaU

DAS musst du über Sumatra-Nashörner wissen 💡

  • Sumatra-Nashörner stammen aus Asien und haben - genau wie die afrikanischen Nashorn-Arten - zwei hintereinander angeordnete Hörner.
  • Laut der Naturschutzorganisation "World Wide Fund For Nature" (WWF) sind die Tiere direkt vom Aussterben bedroht - und stehen deshalb auf der Roten Liste der bedrohten Arten.
  • Im Jahr 1986 dachte man noch, dass es um die 800 Exemplare gibt. Aktuelle Schätzungen zufolge leben aber nur noch weniger als 50 Sumatra-Nashörner in der Wildnis.

Neben Sumatra-Nashörnern gibt es noch viele andere bedrohte Arten:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Most Wanted

  1. Gaza Diese deutschen Politiker werden angezeigt - wegen Beihilfe zum Völkermord

    Eine Gruppe von deutschen Anwälten hat eine Klage bei der Generalbundesanwaltschaft eingereicht. Das musst du wissen: