Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, nimmt an einer Pressekonferenz in der Militärbasis Kirya teil.  (Foto: SWR DASDING, picture alliance/dpa/Pool European Pressphoto Agency/AP | Abir Sultan)

Israel-Hamas-Krieg

Zweistaatenlösung? Netanjahu sagt Nein

Stand
AUTOR/IN
NEWSZONE Redaktion
NEWSZONE-Ikone mit schwarzem Hintergrund. (Foto: SWR DASDING)

Der israelische Ministerpräsident hat betont, dass Israel die militärische Kontrolle über das Westjordanland haben muss.

Das gelte für jedes Szenario nach dem Krieg. Das sagte Benjamin Netanjahu bei einer Pressekonferenz. Dass so kein palästinensischer Staat möglich sei, sei ihm bewusst. Netanjahu meint dazu: "Was soll man da machen".

Nahostkonflikt Was ist die Zweistaatenlösung? | Einfach erklärt 💡

Israel und Hamas bekämpfen sich unter anderem im Gazastreifen. Eine Lösung für den Nahostkonflikt wird diskutiert.

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

USA hat eine Absage für die Zweistaatenlösung aus Israel erhalten

Es sei wichtig, weiterhin die militärische Kontrolle über das ganze Westjordanland zu haben. Netanjahu begründet das so:

Aus jedem Gebiet, aus dem wir uns zurückziehen, bekommen wir Terror, schrecklichen Terror.

Die USA hat auf eine Zweistaatenlösung gedrängt. Denen hat Netanjahu trotz der gemeinsamen Freundschaft auch eine Absage erteilen müssen. Er werde den Krieg im Gazastreifen weiter vorantreiben, bis Israel einen "entscheidenden Sieg über die Hamas" habe.

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

Netanjahu: Kein palästinensischer Staat

Dauer

Netanjahu: Kein palästinensischer Staat

Die aktuelle Lage im Israel-Hamas-Krieg findest du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

Stand
AUTOR/IN
NEWSZONE Redaktion
NEWSZONE-Ikone mit schwarzem Hintergrund. (Foto: SWR DASDING)

Most Wanted

  1. Gaza Diese deutschen Politiker werden angezeigt - wegen Beihilfe zum Völkermord

    Eine Gruppe von deutschen Anwälten hat eine Klage bei der Generalbundesanwaltschaft eingereicht. Das musst du wissen: