FOTOMONTAGE, Fahnen von Israel und Palästina mit Riss und Zeitungsausriss mit Schriftzug Zwei-Staaten-Lösung? (Foto: IMAGO, IMAGO / Christian Ohde)

Nahostkonflikt

Was ist die Zweistaatenlösung? | Einfach erklärt 💡

Stand
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)
Aslı Kaymaz
Asli Kaymaz (Foto: SWR DASDING)

Israel und Hamas bekämpfen sich unter anderem im Gazastreifen. Eine Lösung für den Nahostkonflikt wird diskutiert.

Seit Jahrzehnten schon hält der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern an. Er ist wieder eskaliert, als die Terrorkämpfer der Hamas am 07. Oktober Israel angegriffen haben. Es scheint im Moment keine Möglichkeit zu geben, den Konflikt zu lösen. Einige Politiker, unter anderem Außenministerin Annalena Baerbock, werben für eine Zweistaatenlösung.

Zweistaatenlösung im Konflikt zwischen Israel und Palästinensern

Bei der Zweistaatenlösung wäre ein unabhängiger Staat Palästina neben dem Staat Israel möglich. Heißt: Beide werden anerkannt und koexistieren in Frieden. Diese Option wurde öfter diskutiert, doch es gibt keine Einigung. Die Gespräche über eine Zwei-Staaten-Lösung sind bisher an drei großen Fragen gescheitert:

  • Aufteilung des Landes
  • Frage des Status von Jerusalem (beide wollen die Stadt als ihre Hauptstadt)
  • RĂĽckkehr der palästinensischen FlĂĽchtlinge

Es gab zwischen 1991 und 2014 einige Anläufe, um die Zweistaatenlösung durchzusetzen. Doch die Gespräche sind jedes Mal gescheitert. Erst im Jahr 2020 stellte Trump gemeinsam mit dem israelischen Präsidenten Benjamin Netanjahu eine Zweistaatenlösung vor. Doch die wurde von Palästinensern abgelehnt, weil ihre Positionen nicht berücksichtigt wurden. Israel hätte demnach viel mehr Kontrolle über mehrere Bereiche gehabt.

Nahostkonflikt: Was sind die Ein-Staat-Lösung und die Dreistaatenlösung?

Weitere Lösungsmöglichkeiten werden neben der Zweistaatenlösung diskutiert, sind jedoch in der Allgemeinheit nicht so beliebt.

Ein-Staat-Lösung:

  • Israel, das Westjordanland und (in einigen Fällen) der Gazastreifen sollen einen Staat bilden.
  • HeiĂźt: Ein geregeltes Zusammenleben, weil sie ethnisch und rechtlich gleichberechtigt miteinander existieren. Das wäre ähnlich wie in Bosnien und Herzegowina.
  • Es gibt BefĂĽrworter der Idee, auf beiden Seiten sind jedoch viele dagegen.
  • Einige Kritiker sagen: In Staaten mit verschiedenen ethnischen Gruppen haben solche Lösungen schon damals nicht funktioniert.
  • Auch haben einige Kritiker Angst, dass das Selbstbestimmungsrecht der beiden Gruppen dadurch zerstört wird.
  • Das groĂźe Problem bei der Ein-Staaten-Lösung sind die Bevölkerungszahlen. Israel definiert sich als jĂĽdischer Staat, in dem Juden die Mehrheit haben. Das wäre in einer Ein-Staaten-Lösung wahrscheinlich nicht mehr gegeben.

Dreistaatenlösung:

  • Israel bleibt so, das Westjordanland geht an Jordanien und der Gazastreifen an Ă„gypten.
  • Eine ähnliche Situation gab es zwischen 1949 und 1967.
  • Jordanien und Ă„gypten sind gegen diese Idee.
  • Als Dreistaatenlösung wird auch bezeichnet, dass der Gazastreifen unabhängig vom Westjordanland ist. Also: Neben Israel könnten zwei palästinensische Staaten existieren.

Hier erfährst du die Basics zum Nahostkonflikt:

Nahostkonflikt Pro Palästina-Demos in Deutschland: Warum werden sie verboten?

Stuttgart, Mannheim, Frankfurt - überall werden pro-palästinensische Demos angemeldet. Einige werden verboten. Warum?

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) soll jeder und jedem helfen, sich kritisch mit Politik und Gesellschaft auseinander zu setzen und sich einzubringen. Ziel der Behörde ist es, dass allen bewusst ist, wie wichtig Demokratie, Vielfalt und Toleranz sind. Dazu bietet die bpb im Netz viele Infos - auch speziell für jüngere Menschen. Zudem gibt es Veranstaltungen und Weiterbildungen. Die bpb gehört zum Innenministerium. Wenn die bpb neue Angebote oder Informationen veröffentlicht, dann ist sie für uns auch eine Nachrichtenquelle.

Die Bundesregierung und ihre Ministerien informieren auf ihren Websites ĂĽber Aktuelles, verschiedene Themen und Gesetze, die sie auf den Weg bringen.

Der MDR ist der Mitteldeutsche Rundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der MDR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Der BR ist der Bayerische Rundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und SWR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der BR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Most Wanted

  1. Gaza Diese deutschen Politiker werden angezeigt - wegen Beihilfe zum Völkermord

    Eine Gruppe von deutschen Anwälten hat eine Klage bei der Generalbundesanwaltschaft eingereicht. Das musst du wissen: