Jerome Boateng vor dem Logo seines neuen Vereins US Salernitana. (Foto: IMAGO, Sven Simon)

Fußball

Wechsel nach Italien: Boateng geht zum Letzten in der Serie A

Stand
AUTOR/IN
Louis Leßmann
Profilbild von Louis (Foto: SWR DASDING)
Niklas Behrend
Niklas Behrend  (Foto: SWR DASDING)

Jérôme Boateng wechselt zur US Salernitana. Zuvor war er rund sechs Monate vereinslos.

Der Vertrag soll für fünf Monate bis zum Saisonende laufen. Das hat der süditalienische Verein am Freitag gemeldet. Für den 35-jährigen Boateng endet damit die vereinslose Zeit nach seiner letzten Station in Frankreich bei Olympique Lyon. Zuletzt war Boateng beim FC Bayern München im Gespräch, aus der Rückkehr wurde aber nix.

Italienische Medien sind hyped: "Ein Weltmeister für Salernitana" lautet die Headline "Gazzetta". Auch Salernitana feiert den Wechsel mit einem Video auf Insta:

Darum sind nicht alle happy mit dem Boateng-Wechsel

Ein Kommentar, den man unter dem Video von Salernitana häufiger sieht, ist "RIP Kasia Lenhardt". Kasia Lenhardt war die Ex-Freundin von Boateng, sie nahm sich 2021 das Leben. Direkt danach wurde ein Verfahren gegen Boateng bezüglich Körperverletzung und Beleidigung gegen Lenhardt wiedereröffnet. Im November 2022 wurde er zu einer Geldstrafe von insgesamt 1,2 Millionen Euro verurteilt. Die Verurteilung wurde aber wegen einem Verfahrensfehler aufgehoben und der Prozess muss noch einmal neu aufgerollt werden. Eine Recherche von "CORRECTIV" und der "Süddeutschen Zeitung" hat sich intensiver mit dem Prozess befasst.

Fußball Weiß statt rot! Deshalb tauscht Freiburg gegen Stuttgart die Trikotfarbe

Dass der SC Freiburg zu anderen Trikots greift, hat einen wichtigen Grund: Die Rot-Grün-Schwäche von Spielern.

DASDING - Morgens klarkommen DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

Most Wanted