Eine Person guckt sich pornografisches Material auf einem Smartphone an.

Social Media

Neue Umfrage: Ab welchem Alter gucken junge Menschen Pornos?

Stand
AUTOR/IN
Louis Leßmann
Profilbild von Louis
Basti Schmitt
Bastian Schmitt

Außerdem checkt die Umfrage, ob junge Menschen Pornos realistisch finden und ob sie durch Pornos häufiger "sexten".

Unter den 11- bis 17-Jährigen hat jede dritte befragte Person schon mal einen Porno gesehen - mehr als die Hälfte von ihnen im Alter zwischen 12 und 14. Das ergibt eine repräsentative Umfrage von der Medienanstalt NRW. Etwa jede fünfte befragte Person hat angegeben, schon mal eine Sex-Nachricht geschrieben zu haben. Und: Jeder zweite Befragte Junge, der schon mal gesextet hat, hat laut der Umfrage dabei Inhalte oder Begriffe aus Pornos verwendet.

Viele Jugendliche sehen ungewollt Pornos

In der Studie fällt auf, dass viele junge Menschen unfreiwillig Pornos gesehen haben - jede vierte befragte Person hat das angegeben. Sie hätten die Sachen einfach zugeschickt bekommen. Knapp 28 Prozent haben gesagt, dass Porno-Inhalte zufällig beim Surfen aufgetaucht sind.

Studie: Viele junge Menschen finden Pornos realistisch

Die Studie zeigt außerdem, dass es den jungen Leuten oft nicht leicht fällt, Pornos von der Realität zu unterscheiden. Bei den 11- bis 13-Jährigen Jungs haben nur 19 Prozent angegeben, dass sie die meisten Pornos unrealistisch finden. Bei allen Befragten waren es 33 Prozent. Fast die Hälfte der befragten Personen hat außerdem angegeben, Dinge gesehen zu haben, die sie lieber nicht gesehen hätten.

Nicht nur junge Menschen gucken Pornos:

Erzbistum Köln Holy sh*t! Hier wollten katholische Priester Pornos gucken

Mitarbeiter im Erzbistum Köln haben offenbar versucht, Porno-Seiten aufzurufen. Das ist nicht strafbar, aber...

Die DASDING Morningshow DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Der Evangelische Pressedienst (epd) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted